Die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern bietet in rund 1.000 Diensten und Einrichtungen Rat, Hilfe und Unterstützung in ganz unterschiedlichen sozialen Bereichen und Lebenslagen. Mehr als 15.500 Mitarbeitende stehen kompetent und fachgerecht zur Seite. Alle Dienste und Einrichtungen finden Sie unter Diakonie vor Ort.

Tag der Pflege 2021

Die neue Pflegeausbildung

#pflege #tagderpflege #wähltpflege #pflegefachkraft

Pflegefachmann werden

Jahreslosung 2021

Die Jahreslosung 2021 erklärt das neue Jahr zu einem Jahr der Barmherzigkeit. Mit dem knappen Hinweis „wie auch euer Vater barmherzig ist“, ruft Jesus die biblische Überlieferung von Gottes Geschichte mit den Menschen in Erinnerung. Gott, der „barmherzig und gnädig und geduldig und von großer Gnade und Treue“ (2. Mose 34,6) ist, kommt in der Krippe in die Welt, um dem Menschen nahe zu sein. Und als der, der er ist, bringt Jesus sein eigenes Leben als die gestaltgewordenen Liebe Gottes ins Spiel, wenn er uns zuruft: Seid barmherzig!
Aus dieser Überlieferung kann eine Haltung erwachsen, die nicht in erster Linie um sich selbst besorgt ist. Die vielmehr fragt, was der oder die andere braucht. Die Botschaft Jesu lautet: Stelle dich in deiner Angewiesenheit vor Gott und du gerätst in ein Kraftfeld der Barmherzigkeit, das dir -  und durch dich anderen - gut tun wird.
Ihr Paul Philipps, Landespastor

Am Leben vorbei

Kinder und Jugendliche in sonderpädagogischen, psychiatrischen und Behinderteneinrichtungen in der DDR - eine virtuelle Ausstellung der Landesbeauftragten für Mecklenburg-Vorpommern für die Aufarbeitung der SED-Diktatur von Dr. Sandra Pingel-Schliemann, gestaltet von Bettina Bartel.

Thematisiert werden Unterbringung, Betreuung, Integration, Bildungs- und Therapieangebote in staatlichen und konfessionellen Einrichtungen. Anhand von Einzelschicksalen werden die Lebenswelten von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen dokumentiert.

Hier geht´s zur virtuellen Ausstellung.

Kinder und Jugendliche, die in der DDR zwischen 1949 und 1990 in stationären Einrichtungen der Sonderpädagogik, Psychiatrie oder Behindertenhilfe Leid und Unrecht erfahren haben, ihre Angehörigen oder Betreue können sich hier bis zum Meldeschluss am 30.06.2021 an die Anlauf- und Beratungsstelle Stiftung „Anerkennung und Hilfe“ wenden.

Beratungsangebote: Henrike Regenstein widerspricht Sozialministerium

„Ob die Menschen in unserem Land mit ihren Sorgen und Nöten weiterhin eine wohnortnahe Beratungsstelle aufsuchen können, darf nicht ausschließlich von der Kassenlage der Kommunen abhängen“, fordert Henrike Regenstein, Vorständin der Diakonie MV. Das zuständige Sozialministerium hatte die Bedenken der Wohlfahrtsverbände zum zweiten Teils des Wohlfahrtsfinanzierungs- und
transparenzgesetzes (WoftG M-V) mit Verweis auf zusätzlich Haushaltsmittel zur Seite gewischt.
„Die Erhöhung der Haushaltsmittel um 12,5 Prozent kann vollständig ins Leere laufen, da das Land ab dem kommenden Jahr nur noch so viele Mittel zur Verfügung stellt, wie die Kommunen zu der Finanzierung beisteuern.“ Am Ende könne die Regelung des WoftG M-V darauf hinauslaufen, dass Beratungsangebote dem Sparzwang finanzschwacher Kommunen zum Opfer fallen.
(mehr…).

 

 

Deine Stimme für Inklusion

Im Superwahljahr 2021 hat das Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern zwei Gesprächsrunden mit Menschen mit Behinderung begleitet, die sich fragten: "Wie steht es um die Teilhabe bei der Teilnahme an Wahlen?"Anlass ist der Europäische Protesttag für Menschen mit Behinderung, der in diesem Jahr unter dem Motto "Deine Stimme für Inklusion" steht.

Die Highlights der mitgeschnittenen virtuellen Gesprächsrunden sind hier über Youtube abrufbar.

2021 erinnern wir an 30 Jahre Diakonischer Landesverband in Mecklenburg-Vorpommern.

Der 16. Januar ist die zeitliche Mitte zwischen den Gründungsdaten des Diakonischen Werks der Pommerschen Evangelischen Kirche und dem Diakonische Werk der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs e.V.. Beide Werke verschmolzen am 16. Januar 2011.

Das Jubiläum ist vor allem ein Anlass, Ihnen in den Diensten und Einrichtungen dafür zu danken, dass Sie jeden Tag für unseren Auftrag einstehen: Mit ganzem Herzen bei den Menschen zu sein. Natürlich reicht die Tradition der Diakonie noch viel weiter zurück. Deshalb steht unser Jubiläum unter der Überschrift:
Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern – 30 Jahre und mehr im Dienst für die Menschen in unserem Land.

"Wir sind jetzt hier"

Filmvorführung & Gespräch am Dienstag, 25. Mai 2021 • 19 – 20.45 Uhr
Das "Zentrum für Mission und Ökumene" der Nordkirche lädt ein zur Online-Vorführung des Films "Wir sind jetzt hier" und zu einem anschließenden Gespräch mit zwei der Mitwirkenden und den Filmemacher*innen.

Sieben junge Männer erzählen in die Kamera vom Ankommen in Deutschland – von lustigen und
beglückenden Momenten und von Momenten tiefster Verzweiflung, von ihren Ängsten und wie sie mit ihnen umgegangen sind, von Rassismus und von der Liebe. Ihre Geschichten lassen die
Zuschauer teilhaben an den emotionalen Turbulenzen, die eine Flucht fast immer nach sich zieht, und sie erzählen viel darüber, was es auch in den nächsten Jahren noch braucht, damit Integration
gelingt.

Hier geht´s zum Trailer, Anmeldungen an d.gerstnernordkirche-weltweit.de

Jahresbericht 2020 ist online!

Der Titel gibt die Stoßrichtung vor: „So viel Schutz wie nötig, so viel Teilhabe wie möglich.“ Die Balance halten. Augenmaß bewahren. In Nächstenliebe die Richtung zeigen, wie Pandemie-Krise bewältigt werden kann.

„Diakonisches Handeln beginnt immer dort, wo jemand sich berühren lässt von dem Ergehen seines Mitmenschen. Wir freuen uns, wenn dieser Bericht einen Beitrag leisten kann, die Aufmerksamkeit für die Themen und Herausforderungen der verschiedenen Felder sozialen Handelns zu schärfen – und für die Menschen, um die es dabei geht.“ (Paul Philipps, Landespastor, in seinem Vorwort)

Download-Link hier.

Pressemeldungen

Diakonie Mecklenburg-Vorpommern befürchtet massive Einsparungen bei Beratungsangeboten


Schwerin | 13.4.2021. Mit großer Sorge blickt die Diakonie Mecklenburg-Vorpommern auf die Zukunft der Beratungsdienste. Mit Inkrafttreten des zweiten Teils des Wohlfahrtsfinanzierungs- und transparenzgesetzes (WoftG M-V) im kommenden Jahr überträgt das Land die Verantwortung für die Beratung an die Kommunen und stellt nur noch so viel finanzielle Mittel zur Verfügung, wie diese ihrerseits aufzubringen bereit sind. Damit drohen massive Einsparungen. „Ob die Menschen in unserem Land mit ihren Sorgen und Nöten weiterhin eine wohnortnahe Beratungsstelle aufsuchen können, darf nicht ausschließlich von der Kassenlage der Kommunen abhängen“, fordert Henrike Regenstein, Vorständin der Diakonie MV.  [mehr]

Kürzungen in der Beratung: Gefahr, dass Beratungsstellen geschlossen werden


Schwerin | 17.03.2021. Mit Sorge blicken die Wohlfahrtsverbände auf die weitere Umsetzung des zweiten Teils des Wohlfahrtsfinanzierungsgesetzes Mecklenburg-Vorpommerns zum 1. Januar 2022 in den Kommunen. "Hochgradig bedenklich und besorgniserregend für alle Rat- und Hilfesuchenden im Land", nennt Steffen Feldmann, amtierender Vorsitzender der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern die Erfahrungen aus dem dreijährigen Modellvorhaben 'Neustrukturierung der Beratungslandschaft im Landkreis Vorpommern-Greifswald' für die Jahre 2018 bis 2020. Das Modellvorhaben des Landes Mecklenburg-Vorpommern wollte die Beratungsangebote der Menschen im Landkreis Vorpommern-Greifswald effektiver aufeinander abstimmen und soziale Hilfsangebote für Bürgerinnen und Bürger verbessern. "Herausgekommen sind finanzielle Kürzungen von Landesmitteln im Landkreis und der Abbau eines Viertels der sozialen Beratungsangebote, der Suchtberatung, Behindertenberatung, Schuldnerberatung, sowie Allgemeinen Sozialen Beratung und Ehe- und Lebensberatung", resümiert Steffen Feldmann. [mehr]

Pastor Ekkehard Maase ist neuer Theologischer Direktor der Evangelischen Stiftung Michaelshof


Rostock, 15. März 2021.Pastor Ekkehard Maase hat am 15. März 2021 seinen Dienst als Theologischer Direktor der Evangelischen Stiftung Michaelshof in Rostock begonnen. Der 56-Jährige folgt auf Pastor Jens-Uwe Goeritz, der im Dezember 2020 seinen Dienst im Michaelshof beendete und jetzt als Gemeindepastor in Mecklenburg arbeitet. Maase ist gebürtiger Kieler und war von 2013 an Gemeindepastor in Dassow (Kreis Nordwestmecklenburg). Eingesegnet in sein neues Amt wird er durch Diakonie-Landespastor Paul Philipps am 26. März in der Kapelle der Stiftung – coronabedingt im kleinen Kreis.  [mehr]

nach oben