Weitreichende Verbesserungen für die Mitarbeitenden in den sozialen Diensten der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern

22.04.2020 | Schwerin. Ein deutliches Zeichen setzt die Arbeitsrechtliche Kommission (ARK) des Diakonischen Werkes (DW) Mecklenburg-Vorpommern (M-V) für ihre mehr als 15.000 Mitarbeitenden mit dem Beschluss der Weiterentwicklung der Arbeitsvertragsrichtlinien DW M-V (AVR DW M-V) für die Jahre 2021/2022.

Die monatlichen Grundentgelte werden in drei Schritten um insgesamt 12,5 % erhöht. Die Laufzeit beträgt 24 Monate. Der ergebnisunabhängige Teil der Jahressonderzahlung steigt 2021 auf 75 % und ab 2023 auf 87,5 %.

Der Urlaubsanspruch verbessert sich für alle Mitarbeitenden ab 2021 auf 30 Tage.  Nach 20 Jahren Betriebszugehörigkeit erhöht sich der Anspruch auf 31 Tage. Diese Verbesserungen wurden auf der Grundlage der 40-Stunden-Woche als Maß für eine Vollzeitstelle vereinbart. Gleichzeitig wurde festgelegt, dass die Mitarbeitenden deren Betriebliche Altersversorgung über Verträge mit der KZVK Dortmund gewährleistet wird, in angemessener Weise an den Beitragszahlungen zu beteiligen sind.

Dieser weitreichende Beschluss vom 20. April 2020 wurde nach langen und durch die Corona-Krise zusätzlich erschwerten Beratungen erreicht. Er ist ein wichtiger gemeinsamer Schritt von Dienstnehmern und Dienstgebern zur weiteren Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Diakonie M-V, zur Angleichung der Vergütungen der Diakonie im gesamten Bundesgebiet und ein unübersehbares Zeichen der Wertschätzung für die gesamte Mitarbeiterschaft. 

Die Mitglieder der ARK und der beteiligten Fachausschüsse sind vereint in dem Bestreben, gemeinsam alles Notwendige zu unternehmen, um eine angemessene Vergütung aller Mitarbeitenden zu sichern und die Zukunftsfähigkeit der diakonischen Angebote im M-V zu gewährleisten.

Die Arbeitsrechtliche Kommission des Diakonischen Werkes Mecklenburg-Vorpommern (ARK DW M-V) beschließt auf dem sogenannten Dritten Weg paritätisch zwischen Dienstnehmer- und Dienstgeberseite über Gehälter für die Mitarbeitenden unter dem Dach der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern. Sie besteht aus 12 Mitgliedern; davon sechs Dienstnehmer und sechs Dienstgeber.

Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V. (Landesverband) ist mit über 15.500 hauptamtlichen und über 2.200 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen in rund 1.000 gemeinnützigen Einrichtungen und Diensten einer der größten Wohlfahrtsverbände in Mecklenburg-Vorpommern. Das Betätigungsfeld reicht u. a. von der Kinder- und Jugendhilfe, der Familien- und Altenhilfe über vielfältige Beratungs- und Behandlungsangebote, der Gefährdetenhilfe und Behindertenhilfe bis hin zu den Freiwilligendiensten und der Aus-, Fort- und Weiterbildung. Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V. ist ein rechtlich selbstständiges Werk der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche).

 

nach oben