Über 200 Freiwillige starten Dienst bei der Diakonie – Freie Plätze verfügbar

Foto: Diakonie I Katrin Luther

31.08.2019 | Rostock. In der Nikolaikirche in Rostock wurden heute über 200 Freiwillige ins Freiwillige Soziale Jahr und den Bundesfreiwilligendienst bei der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern während eines Gottesdienstes eingeführt. Ab 1. September 2019 beginnt für sie eine Zeit des zivilgesellschaftlichen Engagements, in der sie soziale Aufgaben verantwortlich übernehmen, sich beruflich orientieren können und neue Potentiale entdeckt und gefördert werden. Rund 300 Gäste aus ganz Mecklenburg-Vorpommern waren der Einladung des Diakonischen Werkes M-V gefolgt.  

Landespastor für Diakonie Paul Philipps hieß die Anwesenden herzlich willkommen und wertschätzte in seiner Ansprache den Mut der freiwillig Engagierten, den es braucht, sich auf Neues einzulassen sowie das Vertrauen in das Leben, von dem auch die Bibel spricht: „Das Vertrauen, dass ich auch jenseits dessen, was ich selber in der Hand habe, gut aufgehoben bin. Vertrauen in Gott – den Gott, der Himmel und Erde gemacht, der Ja zum Leben gesagt hat und zu Dir – und dies bis auf den heutigen Tag tut.“

Staatssekretär Nikolaus Voss würdigte im Namen des Sozialministeriums M-V die Freiwilligen, die viel Energie und Herzblut in ihr Engagement einbringen. FSJ und BFD seien feste Institutionen in unserem Bundesland. Inzwischen seien die Freiwilligendienste nicht mehr primär als Zeit der Überbrückung genutzt, sondern vielmehr als Kennenlernen eines Berufsfeldes, so Voss. Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds fördere das Land Mecklenburg-Vorpommern 180 Stellen im Freiwilligendienst mit 2,8 Millionen Euro.

Auch den rund 250 ehemaligen Freiwilligen wurde für ihr freiwilliges Engagement gedankt und sie wurden verabschiedet. Alina Düring (19), die ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Diakonie absolviert hat, berichtete, dass ihr diese Erfahrung geholfen habe, selbstständiger und selbstbewusster zu werden. Jasmin Papp (18) freut sich auf ein erlebnisreiches Freiwilliges Soziales Jahr in den Boizenburger Werkstätten, wo sie mit Menschen mit Behinderung arbeiten wird und hofft, sich durch diese Erfahrung weiter zu entwickeln.

Bisher Unentschlossene haben weiterhin die Möglichkeit mit dem Freiwilligendienst zu beginnen, da es noch freie Plätze gibt und ein flexibler Einstieg möglich ist. In den vielfältigen Arbeitsfeldern der Diakonie von Kindertageseinrichtungen und Schulen über Kirchengemeinden sowie Begegnungszentren in Stadtteilen bis hin zu Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Alten- und Pflegeheimen leisten junge Frauen und Männer von 16 bis 26 Jahren im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD) wertvolle Arbeit, die den diakonischen Einrichtungen zusätzliche Angebote ermöglichen. Im Bundesfreiwilligendienst für über 27-Jährige (BFD 27 Plus) haben auch Erwachsene die Chance, sich zwischen 6 und 18 Monaten freiwillig sozial zu engagieren und dies beispielsweise als berufliche Neuorientierung zu nutzen. Inzwischen ist auch der Freiwilligendienst in Teilzeit für alle Altersgruppen möglich.

Wer sich für ein freiwilliges Engagement interessiert, kann sich für den Start in den nächsten Wochen oder Monaten beim Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern bewerben. Bewerbungen sind per E-Mail zu richten an freiwilligendienstediakonie-mv.de oder per Post an: Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V., Freiwilligendienste, Körnerstraße 7, 19055 Schwerin (für Mecklenburg) bzw. Grimmer Str. 11 – 14. 17489 Greifswald (für Vorpommern). Weitere Informationen finden Interessierte auch auf der Internetseite unter www.diakonie-mv.de.

nach oben