Die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern bietet in 987 Diensten und Einrichtungen Rat, Hilfe und Unterstützung in ganz unterschiedlichen sozialen Bereichen und Lebenslagen. Mehr als 14.000 Mitarbeitende stehen kompetent und fachgerecht zur Seite. Alle Dienste und Einrichtungen finden sich unter Diakonie vor Ort.

Mit Kreide schrieben die Sternsinger der Niels Stensen Grundschule aus Schwerin den Segen 20*C+M+B+17 an die Tür des Landesverbandes. Die Abkürzung steht für den lateinischen Satz "Christus mansionem benedicat" (= "Christus segne dieses Haus").

Foto: Carsten Heinemann

Foto: Carsten Heinemann

In Schwerin beginnt im Januar 2017 ein neuer Ausbildungskurs für ehrenamtliche Hospizbegleiterin/ Hospizbegleiter. Jetzt anmelden.

Foto: Caritas

Maik Barthoff (Bildmitte) von der Rostocker Stadtmission hat den Preis von Radio Paradiso als "Flottester Pfleger des Nordens" gewonnen. [Der Beitrag von Radio Paradiso zum Nachhören] Foto: Radio Paradiso

Pressemeldungen

Freie Wohlfahrtspflege verwahrt sich gegen Verunglimpfungen durch die AFD


16.01.2017| Schwerin. Die Art und Weise der derzeit von der AFD thematisierten Förderung der Arbeit der Freien Wohlfahrtspflege wirkt sich auf den Ruf und das Engagement von etwa 150.000 Menschen in Mecklenburg-Vorpommern, die sich in den Wohlfahrtsverbänden und den ihnen angeschlossenen Organisationen, Einrichtungen und Diensten haupt- und ehrenamtlich engagieren, schädigend aus. Die LIGA der freien Wohlfahrtspflege verwahrt sich gegen Verunglimpfungen durch die AFD. [mehr]

Freie Wohlfahrtspflege ist ein Pfeiler des Sozialstaates – Diakoniepastor zollt Mitarbeitenden sozialer Einrichtungen und Dienste Respekt und Anerkennung für die Arbeit im Jahr 2016


23.12.2016 | Schwerin. Diakoniepastor Martin Scriba bedankt sich bei den rund 13.500 Mitarbeitenden der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern für ihre Arbeit im zu Ende gehenden Jahr.  [mehr]

Bundesteilhabegesetz mit Licht- und Schattenseiten für die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung


16.12.2016 | Schwerin/Berlin. In der heutigen Sitzung des Bundesrates stimmte das Ländergremium dem vom Bundestag am 2. Dezember 2016 verabschiedeten Bundesteilhabegesetz auch mit den Stimmen der von SPD und CDU geführten Landesregierung aus Mecklenburg-Vorpommern zu. Damit wurden die Weichen für die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderung für die nächsten Jahre gestellt.

 [mehr]

nach oben