Die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern bietet in rund 1.000 Diensten und Einrichtungen Rat, Hilfe und Unterstützung in ganz unterschiedlichen sozialen Bereichen und Lebenslagen. Mehr als 15.100 Mitarbeitende stehen kompetent und fachgerecht zur Seite. Alle Dienste und Einrichtungen finden Sie unter Diakonie vor Ort.

Die Diakonie M-V informierte auf einem Fachtag zur Teilhabeorientierung auf dem Arbeitsmarkt über das neue Beschäftigungsförderungs-programm für langzeitarbeitslose Menschen (Teilhabechancengesetz). [mehr]

Foto: Gabriele Kanis

Den unerhörten Wohnungslosen eine Stimme geben: Am 1.02.2019 wurde die Ausstellung "Arm an Wohnraum" über wohnungslose Menschen in M-V im Landesverband der Diakonie eröffnet. Die Ausstellung kann bis zum 30.04.2019 in Schwerin besichtigt werden. [mehr]

Foto: Katrin Luther

Jetzt bewerben! - Im Freiwilligen Sozialen Jahr oder dem Bundesfreiwilligendienst (auch für Menschen über 27 Jahre) zivilgesellschaftlich  engagieren: Bewerbern stehen zahlreiche spannende Arbeitsmöglichkeiten in verschiedenen Arbeitsfeldern der Diakonie in MV offen. [mehr]

Foto: Diakonie | Kathrin Harms

Pressemeldungen

Elternbeitragsfreiheit nicht zulasten der Qualität in Kita und Hort


10.04.2019 | Schwerin. Im Schweriner Landtag wird heute die 7. Novellierung des Kindertagesförderungsgesetzes (KiföG) debattiert. Es handelt sich dabei um den Gesetzentwurf zur Einführung der Elternbeitragsfreiheit, zur Stärkung der Elternrechte und der Novellierung des Kindertagesförderungsgesetzes Mecklenburg-Vorpommern. Die Diakonie Mecklenburg-Vorpommern begrüßt die aktuelle Gesetzesnovelle ausdrücklich hinsichtlich der Entlastung der Eltern von den Betreuungsbeiträgen für alle Kinder und der verbesserten Mitwirkungsrechte der Eltern als Teil des demokratischen Grundverständnisses in der Kindertagesbetreuung. Scharfe Kritik übt das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern an dem erneuten Aufgabenzuwachs für Erzieherinnen und Erzieher und der damit einhergehenden noch höheren Belastung. [mehr]

Seenotrettung ist Völkerrecht: Offener Brief an Bundeskanzlerin


03.04.2019 | Berlin/Frankfurt. Angesichts des Sterbens auf dem Mittelmeer und der katastrophalen Lage in Libyen wenden sich mehr als 250 zivilgesellschaftliche Organisationen in einem offenen Brief an die Bundeskanzlerin. PRO ASYL, Ärzte ohne Grenzen, Amnesty International, Sea-Watch, Seebrücke, Diakonie, Caritas, Brot für die Welt, Misereor, der Deutsche Gewerkschaftsbund und die vielen weiteren unterzeichnenden Organisationen kritisieren die gegenwärtige europäische Politik und fordern Angela Merkel zum Handeln auf. [mehr]

Diakonie Katastrophenhilfe warnt: Zweite Katastrophe in Mosambik droht


29.03.2019 | Berlin. Zwei Wochen nachdem der Zyklon Idai in Mosambik schwere Überflutungen verursacht hat, steigt die Zahl der von Seuchen und Krankheiten Betroffenen immer weiter an. Es gibt zu wenig sauberes Wasser, und das stehende Wasser bietet ideale Brutbedingungen für Moskitos. Krankheiten wie Cholera und Malaria sind die Folge. Die Behörden haben 139 Cholera-Fälle bestätigt, fünf Menschen seien bereits an der gefährlichen Infektionskrankheit gestorben.  [mehr]

nach oben