Die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern bietet in rund 1.000 Diensten und Einrichtungen Rat, Hilfe und Unterstützung in ganz unterschiedlichen sozialen Bereichen und Lebenslagen. Mehr als 15.500 Mitarbeitende stehen kompetent und fachgerecht zur Seite. Alle Dienste und Einrichtungen finden Sie unter Diakonie vor Ort.

Corona-Informationen

Sie brauchen Unterstütung, um Ihren Alltag in Corona-Zeiten zu meistern? Hier finden Sie Hinweise, an wen Sie sich im Beratungsfall wenden können.
Informationen für unsere Mitgliedseinrichtungen haben wir hier für Sie zusammengestellt.
Allgemeine Informationen zum Umgang mit Corona finden Sie hier.

Als Diakonie Mecklenburg-Vorpommern leisten wir unseren Beitrag, damit Menschen auch während der Corona-Pandemie die Unterstützung bekommen, die sie brauchen und mit ihren Fragen nicht allein gelassen werden.

 

 

Hand in Hand gegen Corona

Die NDR-Spendenaktion "Hand in Hand für Norddeuschland" kämpft seit dem 30. November gemeinsam mit Diakonie und Caritas im Norden gegen die Auswirkungen der Corona-Pandemie. 

Verfolgen Sie hier die Berichterstattung des NDR aus Mecklenburg-Vorpommern, angefangen bei der ökumenischen Telefonseelsorge.

In Vorpommern-Greifswald engagiert sich das Blaue Kreuz Diakoniewek für besonders belastete Familien, denen die Corona-bedingten Schulschließungen zusätzliche Bürden aufgelastete haben.

Das Diakoniewerk im nördlichen Mecklenburg kümmert sich in Wismar um Menschen, die nicht wissen, wohin. Im besten Fall können sie Wohnungslosen beim langen Weg von der Straße zurück in ein geregelteres Leben helfen.

Sie sind als Einrichtung von den zusätzlichen Belastungen durch Corona betroffen? Hier finden Sie weiterführende Informationen, unter welchen Bedinungen Ihr Projekt förderwürdig ist sowie den Antrag auf Spendengelder.

Photo: Adrian Swancar/Unsplash

Studie: Pflege fair behandeln!

Mitarbeitenden in der Altenpflege verlangt die Arbeit während Corona noch mehr ab als sonst. Wie genau Pflegende die Situation erleben und was die Pandemie für ihren Arbeitsalltag bedeutet? Das hat eine Ad-hco-Studie der Diakonie Deutschland und der Evangelischen Arbeitsstelle midi untersucht.

Die Ergebnisse zeigen deutlich: Es muss sich etwas ändern: 96% der Befragten wüschen sich bessere Arbeitsbedingungen.

Weitere Ergebnisse in der Studie "COVID-19-Pflegestudie der Diakonie".

Corona "behindert" aufs Neue

In der Corona-Krise haben Menschen mit Behinderung tagtäglich erlebt, wie ihre Selbstbestimmung und Teilhabe aufs Neue erheblich eingeschränkt wurden.

Notwendige Begleitungen und Therapien wurden während der ausgesetzt oder reduziert, Werkstätten geschlossen. Es wurden oftmals über ihre Köpfe hinweg und nicht mit ihnen Schutzmaßnahmen umgesetzt. Das darf auch in Krisen nicht passieren.

"Jeder Mensch muss gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Auch Menschen mit Behinderung wollen möglichst autonom leben, so wie es ihren individuellen Bedürfnissen entspricht. Davon sind wir weit entfernt", mahnt Maria Loheide, Vorstand Sozialpolitik der Diakonie Deutschland nlässlich des internationalen Tages der Menschen mit Behinderung.

Bild: Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow

Wichern-Adventskranz 2020

In diesem Advent ist vieles anders. Der Weihnachtsmarkt, die festlichen Kirchenkonzerte oder mit Freunden und Familie zusammen sein – all das fehlt in diesem Advent. Deshalb ist uns wichtig, an der Tradition festzuhalten, im Advent in Schwerin den Wichernkranz zu übergeben.

Seit über 180 Jahren erinnert dieser besondere Adventskranz daran, dass nicht das Dunkel der Welt das letzte Wort über unser Leben hat, sondern das Licht der kommenden Weihnacht. In diesem Geist übergab Landespastor Paul Philipps am 1. Dezember den Nachbau des Wichernkranz an die Staatskanzlei in Person von Dr. Heiko Geue, dem Chef der Staatskanzlei (re. auf dem Bild). Statt Gesang, Posaunenkonzert und Kinderstrahlen mit Abstand, Maske und der Hoffnung, im nächsten Jahr wieder zu dem feierlichen Rahmen zurückkehren zu können.

Warum dieser Adentskranz so anders aussieht, lesen Sie hier.

Schenken wir Kindern eine Zukunft

Brot für die Welt startet am 1. Advent seine Spendenaktion. In diesem Jahr stehen Projekte zum Schutz der Kinder im Globalen Süden im Zentrum. Kinder und Jugendliche, die besonders unter der Pandemie leiden. Weil sie zum Lebensunterhalt ihrer Familien durch Kinderarbeit beitragen müssen. Weil sie dadurch ihre Gesundheit und ihre Zukunft auf Spiel setzen. Brot für die Welt hilft diesen Kindern und ihren Familien. Für eine Zukunft in Würde.

Wegen der Corona-Auflagen können weniger Menschen die Gottesdienste besuchen, deren Kollekte traditionell an Brot für die Welt geht. Vor allem an Heiligabend.

Brot für die Welt erinnert deshalb an die Möglichkeit, online zu spenden. Wir möchten alle Menschen, die in diesen Wochen das Schicksal dieser Kinder ans Herz legen. "Wir möchten alle Menschen, die in diesen Wochen das Schicksal dieser Kinder ans Herz legen. Teilen Sie gern unseren Film, damit wir möglichst viele Menschen erreichen," bittet Paul Philipps, Landespastor für Diakonie.


Pressemeldungen

Wichern-Adventskranz an Staatskanzlei M-V übergeben


Berlin | 1. Dezember 2020. Landespastor für Diakonie Paul Philipps überreichte heute im Namen der gesamten Diakonie Mecklenburg-Vorpommern einen Nachbau des Original-Adventskranzes nach Johann Hinrich Wichern an den Chef der Staatskanzlei Herrn Dr. Heiko Geue in Vertretung für Ministerpräsidentin Manuela Schwesig. „In diesem Advent ist vieles anders. Ob es die Besuche auf dem Weihnachtsmarkt sind, die festlichen Kirchenkonzerte der Vorweihnachtszeit oder das adventliche Beisammensein der ganzen Familie – all das kann nicht stattfinden und macht uns die notwendigen Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie in diesen Tagen besonders schmerzlich bewusst. [mehr]

„Kindern Zukunft schenken“ – Brot für die Welt eröffnet in Güstrow 62. Spendenaktion für Mecklenburg-Vorpommern


Ev. Hilfswerk: 2020 für Kinder im globalen Süden auch online spenden Güstrow | 29.11.2020. „Kindern Zukunft schenken“ ­­– das diesjährige Motto der evangelischen Hilfsorganisation Brot für die Welt nimmt die rund 152 Millionen Mädchen und Jungen in den Blick, die für ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen. Sie helfen auf den Feldern, arbeiten in Textilfabriken oder sammeln Verwertbares auf Müllhalden. „Zur Würde jedes Kindes auf dieser Erde gehört es, nicht arbeiten zu müssen, ausreichend gesundes Essen zu bekommen und gute Schulbildung.  [mehr]

Weltwechsel-Tage 2020 machen Schule trotz Corona


Schwerin | 17.11.2020. Im Rahmen der Weltwechseltage 2020 „Grenzenlose Solidarität“ erfahren Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen in Schulen in und um Schwerin aus erster Hand von Krieg und Flucht. Gemeinsam mit dem Patenschaftsbüro Schwerin „Wir sind Paten“ hat das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V. mehrere Veranstaltungen im Rahmen der Aktion Weltwechsel 2020 für Schulen in und um Schwerin organisiert. Auftakt machte Kamishibai, das Erzählkino, für die vierten Klassen der Heinrich-Heine-Schule in Schwerin am 12.11.2020.  [mehr]

nach oben