Die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern bietet in rund 1.000 Diensten und Einrichtungen Rat, Hilfe und Unterstützung in ganz unterschiedlichen sozialen Bereichen und Lebenslagen. Mehr als 15.500 Mitarbeitende stehen kompetent und fachgerecht zur Seite. Alle Dienste und Einrichtungen finden Sie unter Diakonie vor Ort.

Corona-Informationen

Sie brauchen Unterstütung, um Ihren Alltag in Corona-Zeiten zu meistern? Hier finden Sie Hinweise, an wen Sie sich im Beratungsfall wenden können.
Informationen für unsere Mitgliedseinrichtungen haben wir hier für Sie zusammengestellt.
Allgemeine Informationen zum Umgang mit Corona finden Sie hier.

Als Diakonie Mecklenburg-Vorpommern leisten wir unseren Beitrag, damit Menschen auch während der Corona-Pandemie die Unterstützung bekommen, die sie brauchen und mit ihren Fragen nicht allein gelassen werden.

 

 

Eingedeutscht - Live-Comedy in Wismar

Im Rahmen der Interkulturellen Woche lädt die Diakonie Mecklenburg-Vorpommern zu einem Comedy-Abend in das Theater Wismar ein. Der erfolgreiche Youtuber Allaa Faham liest aus seinem Buch „Eingedeutscht“ und gibt „schräge“ Geschichten seiner Integration und die seines Co-Autors Abdul Abbasi zum Besten.

26. September 2020
19:30 Uhr im Theater der Hansestadt Wismar

Der Eintritt ist frei, Karten gibt es an der Abendkasse oder auf Vorbestellung unter: 03841-326040.

-----------------------------

Freiwillig zum Film

Digitalisierungsbeschleuniger Corona? Funktioniert auch bei der Diakonie MV!
Traditionell werden die neuen Freiwilligen im FSJ und BFD der Diakonischen Einrichtungen mit einem Gottesdienst begrüßt und der scheidende Jahrgang verabschiedet. Bei rund 250 Freiwilligen jedes Jahr war selbst der Dom in Rostock zu klein, um die Abstandregeln einzuhalten. So entstand die Idee zu einem Film: Zum Danke sagen, Wertschätzung vermitteln, Freude teilen und mit Freunden teilen.

Neugierig geworden? Dann Film ab! (Kurzfassung, ca. 2:30 min)

-----------------------------

Offen für alle - Diakoniehof wird barrierearmer Ort der Begegnung

Die Sanierung des Wichernsaals im Diakoniehof in Schwerin liegt gut im Zeitplan. Jetzt kann auch die Umgestaltung des Hofes zu einem barrierearmen Ort der Begegnung für alle in Angriff genommen werden.

Am 29. Juli 2020 übergab Infrastrukturminister Christian Pegel an Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier und Landespastor Paul Philipps einen Förderbescheid für die Städtebaufördermittel aus EU-Mitteln. Die Stadt Schwerin beteiligt sich finanziell an dem Projekt ebenso wie das Diakonisch Werk. Denn Wichernsaal und der Hof sollen ein öffentlicher Ort der Begegnung und Bildung werden. Barrierefreie Wege und ein Aufzug erschließen Gebäude und Hof, die für öffentliche Veranstaltungen, Stadtteilfeste, Chorproben oder Musikvorführungen genutzt werden sollen und aufgrund von Größe und Zuschnitt eine Lücke in der Veranstaltungslandschaft Schwerins schließen.

-----------------------------

Pressemeldungen

Interkulturelle Woche: Ein neues "Wir"


Berlin | 25. September 2020. Vielfalt ist Alltag in unserer von Einwanderung geprägten Gesellschaft. Gerade jetzt sind Austausch und Dialog wichtiger denn je. Trotz Corona brauchen wir Begegnung. Dafür plädiert die Diakonie anlässlich der Interkulturellen Woche unter dem Motto "Zusammen leben - zusammen wachsen", die am 27. September beginnt. Bis zum 4. Oktober gibt es in mehr als 500 Städten und Gemeinden Veranstaltungen und Begegnungsformate, die auch in Zeiten von Kontakteinschränkungen durch die Corona-Pandemie funktionieren.

 [mehr]

Abschottung ist keine Lösung - Position zum Asly- und Migrationspakt


Berlin | 23. September 2020. Die EU-Kommission will heute ihre Vorschläge für einen Asyl- und Migrationspakt vorstellen. Nachdem der letzte Versuch 2018 gescheitert ist, gibt es nun einen neuen Anlauf für eine Reform des Asylsystems innerhalb der EU. Die Diakonie Deutschland befürchtet jedocht, dass der Asyl-und Migrationspakt nicht zu einem echten Durchbruch in der Flüchtlingspolitik führen wird. Zu uneinig sind die EU-Mitgliedstaaten. Wie gespalten die EU über eine europaweite Einigung ist, zeigt die aktuelle Situation in Griechenland. Während Deutschland mit der Aufnahme von weiteren 1.553 Geflüchteten nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos einen Schritt vorangegangen ist, sind die anderen Mitgliedstaaten wenig bereit, ebenfalls Initiative zu ergreifen. [mehr]

Moria: Soforthilfe und Evakuierung jetzt!


Berlin | 11. September 2020. Anlässlich der Brand-Katastrophe im Flüchtlingslager Moria appelliert die Diakonie Deutschland mit weiteren Organisationen in einem Offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel, sich für die notwendige Katastrophenhilfe sowie für den sofortigen Beginn der Evakuierung der geflüchteten Menschen von den griechischen Inseln einzusetzen. Nach dem Brand von Moria dürfe es kein "Weiter so" in der europäischen Flüchtlingspolitik geben.  [mehr]

nach oben