Sommertour der Diakonie mit der AOK - Neue Wohnformen für Pflegebedürftige im Blick

03.07.2017 | Ludwigslust, Waren, Demmin. Neue Wohnangebote für pflegebedürftige Menschen besuchten der Vorstand der AOK NORDOST Frank Michalak und der Landespastor für Diakonie in Mecklenburg- Vorpommern, Martin Scriba in Ludwigslust, Waren und Demmin. Die Diakonie hat insgesamt sechs dieser selbstbestimmten Wohnangebote in Mecklenburg und Vorpommern geschaffen, seit durch die gesetzlichen Regelungen der Pflegestärkungsgesetze die Möglichkeiten hierfür bestehen.

In diesen Wohngemeinschaften leben pflegebedürftige Menschen, die ihr Leben nicht einsam, sondern in der Gemeinschaft mit anderen gestalten wollen. Miteinander und mit der Unterstützung ihrer Angehörigen sowie mit der Begleitung durch eine Präsenzkraft gelingt es, den Lebensalltag zu gestalten. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die selbstbestimmte Organisation des gemeinsamen Haushalts und die Abstimmung mit dem individuell beauftragten Pflegedienst durch jedes Wohngemeinschaftsmitglied gelegt.

„Diese Form des gemeinsamen Wohnens bietet Menschen in einem kleineren Rahmen die Unterstützung, die sie benötigen, und die Individualität, die sie sich in der Gemeinschaft schaffen“, sagt Landespastor Scriba. Solch ein Wohnangebot ist für Pflegebedürftige eine gute Ergänzung oder Alternative zu den bestehenden Hilfen in der Pflege. Dabei werden sie zur Finanzierung der begleitenden Präsenzkraft durch den Wohngruppenschlag der Pflegekassen, wie z. B. der AOK unterstützt.

05.07.2017 hr/ch

 

nach oben