Paul Philipps tritt im September 2017 die Nachfolge von Landespastor Martin Scriba an

15.11.2016 | Rendsburg/Schwerin. Die Erste Kirchenleitung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche) hat Paul Philipps zum künftigen Landespastor des Diakonischen Werkes Mecklenburg-Vorpommern e. V. berufen. Sie folgte auf ihrer Sitzung in Rendsburg dem Vorschlag des Aufsichtsrates des Diakonischen Werkes. Der 54-jährige Pastor wird in Nachfolge des derzeitigen Landespastors Martin Scriba sein Amt am 1. September 2017 antreten. Bislang leitet Philipps das Predigerseminar der Nordkirche in Ratzeburg. Scriba ist seit 2009 Landespastor und wird am 9. Juli 2017 in den Ruhestand verabschiedet.

Landesbischof Gerhard Ulrich (Schwerin), Vorsitzender der Ersten Kirchenleitung, gratulierte dem künftigen Landespastor zu seiner Berufung. „Paul Philipps ist ein Theologe und Pastor, der nahe bei den Menschen ist, der Menschenfreundlichkeit verbindet mit einem klaren Blick auch für Strukturen. Er wird die Nordkirche und ihre Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern gut vertreten und ein verlässlicher Partner für Land und Kommunen sein.“ Die vielen diakonischen Einrichtungen werde Philipps gut begleiten und stärken, so Ulrich. „Gerade in diesen Zeiten, in denen die Herausforderungen in dem Dienst an den Schwächsten der Gesellschaft groß sind, brauchen wir entschiedene Menschen in unserer Diakonie. Die wird Paul Philipps vorfinden – und er wird anknüpfen können an bewährten Dienst. Dazu wünsche ich ihm Gottes reichen Segen.“

Auch der Vorsitzende des Aufsichtsrates des Diakonischen Werkes Mecklenburg-Vorpommern, Propst Dr. Karl-Matthias Siegert (Kirchenkreis Mecklenburg), gratulierte dem künftigen Landespastor: „Gemeinsam mit den rund 70 Mitarbeitenden des Landesverbands hat er nun die Aufgabe, die 113 Vereine, Stiftungen und Gesellschaften, die im Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern zusammengeschlossen sind, so zu beraten, dass sie den Menschen im Land optimale Hilfe, Beratung, Unterstützung und Pflege anbieten können.“

Der künftige Landespastor wird das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit seinen beiden Vorstandskollegen leiten und freut sich auf seine neuen Aufgaben: „Diakonie ist etwas, was uns alle angeht. Die Lebensqualität einer Gesellschaft entscheidet sich für mich an ihrem Umgang mit ihren schwächsten Gliedern. Mein Anliegen ist es, für diese evangelische Grundüberzeugung zu streiten und die vielen haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden in der Diakonie in ihrer wichtigen Arbeit vor Ort zu unterstützen.“

Paul Philipps ist in Hamburg aufgewachsen, hat in Göttingen und Hamburg Theologie studiert und nach dem ersten theologischen Examen ein ökumenisch-missionarisches Stipendium der Nordelbischen Kirche auf den Philippinen wahrgenommen. Anschließend war er Vikar an der Friedenskirche in Hamburg-Eilbek. Im Dezember 1992 wurde er ordiniert, anschließend war Philipps als Pastor an der Bugenhagen-Gemeinde in Hamburg-Nettelnburg, später in der Arbeitsstelle Personalentwicklung im Nordelbischen Kirchenamt (Kiel) tätig. Seit 2005 ist er Direktor des Predigerseminars in Ratzeburg.

Die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern bietet in 951 Einrichtungen Rat, Hilfe und Unterstützung in ganz unterschiedlichen sozialen Bereichen und Lebenslagen. Mehr als 13.000 Mitarbeitende stehen landesweit den Menschen im Land kompetent und fachgerecht zur Seite.

ch / Frank Zabel 15.11.2016

 

 

nach oben