Mehr Urlaub für Auszubildende in der Diakonie M-V

Schwerin | 20. Mai 2020 - Auszubildende der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern erhalten 28 Arbeitstage Erholungsurlaub ab dem Kalenderjahr 2021. Dies beschloss die Arbeitsrechtliche Kommission des Diakonischen Werkes (ARK DW M-V) auf ihrer letzten Sitzung einvernehmlich zwischen Dienstnehmer- und Dienstgebervertretern. Damit erhöht sich der Erholungsurlaub um zwei Tage. Diese Erhöhung entspricht der kürzlich vereinbarten Erhöhung des Erholungsurlaubs für die Mitarbeitenden der Diakonie M-V.

Weiterhin wurden Regelungen beschlossen für die neue, generalistische Pflegeausbildung der Alten- und Krankenpflege sowie Kinderkrankenpflege in den diakonischen Pflegeeinrichtungen und -diensten. Grundlage hierfür ist das Inkrafttreten des Pflegeberufegesetzes zum 01.01.2020. Konkret wurden die Grundlagen der neuen Ausbildungsverhältnisse geregelt sowie ein verbindliches Muster für die künftig abzuschließenden Ausbildungsverträge entwickelt. Weiterhin wurden in diesem Zusammenhang die monatlichen Ausbildungsentgelte festgelegt. Diese Veränderungen treten ab dem 01.01.2020 in Kraft.

Zukünftig sollen weitere Verbesserungen der Arbeitsbedingungen für die mehr als 15.500 Mitarbeitenden der Diakonie M-V erreicht werden. Zunächst wollen die Mitglieder der ARK DW M-V die Schwerpunkte der weiteren Arbeit gemeinsam abstimmen. Für deren konkrete Ausgestaltung soll dann eine Arbeitsgruppe gebildet werden. Die zu erwartenden Ergebnisse werden sich in der weiteren Entwicklung der Arbeitsvertragsrichtlinien wiederfinden. 

In der Arbeitsrechtlichen Kommission des Diakonischen Werkes Mecklenburg-Vorpommern (ARK DW M-V) entscheiden Dienstnehmer- und Dienstgebervertreter auf dem sogenannten Dritten Weg über Gestaltung und Entwicklung der Arbeitsbedingungen einschließlich der Lohnentwicklung der Mitarbeitenden der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern. Die ARK DW M-V ist paritätisch besetzt. Sie besteht aus 12 Mitgliedern; davon sechs Dienstnehmer und sechs Dienstgeber.

nach oben