„Kindern Zukunft schenken“ – Brot für die Welt eröffnet in Güstrow 62. Spendenaktion für Mecklenburg-Vorpommern

Ev. Hilfswerk: 2020 für Kinder im globalen Süden auch online spenden

Güstrow | 29.11.2020. „Kindern Zukunft schenken“ ­­– das diesjährige Motto der evangelischen Hilfsorganisation Brot für die Welt nimmt die rund 152 Millionen Mädchen und Jungen in den Blick, die für ihren Lebensunterhalt arbeiten müssen. Sie helfen auf den Feldern, arbeiten in Textilfabriken oder sammeln Verwertbares auf Müllhalden.

„Zur Würde jedes Kindes auf dieser Erde gehört es, nicht arbeiten zu müssen, ausreichend gesundes Essen zu bekommen und gute Schulbildung.

Doch es sind immer die Schwächsten, die am meisten zu leiden haben, unter der Armut, unter den Folgen des Klimawandels, aber auch in der Corona- Krisenzeit“, sagte Tilman Jeremias, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, am 1. Advent anlässlich der Eröffnung der der 62. Spendenaktion in der Pfarrkirche St. Marien in Güstrow.

In der Corona-Pandemie haben sich die Lebensbedingungen gerade von Kindern und Jugendlichen verschlechtert. Wo die Eltern im Lockdown oder wegen dessen wirtschaftlichen Folgen ihre Arbeit verloren haben, müssen sie ihre Familien dabei unterstützen, den Lebensunterhalt zu verdienen. Mangelnde Schulbildung führt indes zu einem Teufelskreis aus Armut und Kinderarbeit. Hier helfen die Projekte von Brot für die Welt.

In seiner Eröffnungsrede dankte Paul Philipps, Landespastor für Diakonie und Vorstands Diakonischen Werks Mecklenburg-Vorpommern, der Güstrower St. Mariengemeinde für ihre Gastfreundschaft. „Wir freuen uns, dass wir trotz der Corona-Auflagen gemeinsam die Eröffnung der Spendenaktion am 1. Advent begehen können. Die Aktion „Brot für die Welt“ lebt von der Einbindung in die Kirchengemeinden, von deren Engagement und natürlich auch von ihren Kollekten und Spenden zur Unterstützung lebenswichtiger Projekte im globalen Süden.“

Am 1. Advent und an Heiligabend ist die Kollekte der evangelischen Gemeinden traditionell für Brot für die Welt bestimmt. Gottesdienstbesuche werden dieses Jahr nur eingeschränkt möglich sein. Deshalb bittet Brot für die Welt darum, auch online zu spenden:

www.brot-fuer-die-Welt.de/Spenden

 

Brot für die Welt
Seit 1959 kämpft Brot für die Welt als weltweit tätiges Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland und ihrer Diakonie darum, Hunger, Armut und Ungerechtigkeit rund um den Globus zu überwinden. Am 12. Dezember 1959 riefen die evangelischen Landes- und Freikirchen in der Berliner Deutschlandhalle zu Spenden für die weltweit Hungernden auf. Innerhalb weniger Wochen kamen damals 19 Millionen Mark zusammen, davon fast fünf Millionen Ostmark. Dieser große Zuspruch war der Auftakt zu jährlichen Spendenaktionen von allen evangelischen Kirchen in Ost und West für Brot für die Welt.

Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Die Diakonie setzt sich im In- und Ausland für bedürftige Menschen ein – für Kranke und Pflegebedürftige, für Arme und Notleidende. Aus diesem Grund ist Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V. (Landesverband) mit seinen über 15.500 hauptamtlichen und über 2.200 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen in rund 1.000 gemeinnützigen Einrichtungen und Diensten in Mecklenburg-Vorpommern Partner von Brot für die Welt auf Landesebene.

Spendenkonto Brot für die Welt:
Brot für die Welt, Bank für Kirche und Diakonie,
IBAN: DE10 1006 1006 0500 5005 00, BIC: GENODED1KDB.

nach oben