LIGA: Vorsorge- und Rehakliniken & Familienerholungsstätten in ihrer Existenz gefährdet

07.04.2020 | Schwerin. Die Corona-Krise ist für Mutter-Vater Kind Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen sowie für Familienferienstätten und Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern existenzbedrohend geworden, berichtet Steffen Feldmann als Vorsitzender der Liga.

Alle Einrichtungen in MV sind aufgrund der SARS -CoV-2 Bekämpfungsverordnung der Landesregierung bis mindestens 19.04.2020 geschlossen. Durch die Corona-Pandemie (SARS-CoV-2) in Deutschland sind diese gemeinnützigen Einrichtungen vor große Herausforderungen gestellt. Wenn keine staatliche Unterstützung erfolgt, stehen viele Häuser und deren Mitarbeitende vor dem Aus.

 

 

Wie am Beispiel des Bundeslandes Bayern darf es keinen „Bruch“ zwischen Bundespolitik und Landes- oder regionaler Notfallplanung (Bayern: eindeutiger Einbezug § 111 a Einrichtungen), geben. Rehabilitations- und Vorsorgekliniken / Kurkliniken für Mütter und Väter nach § 111a SGB V gehören zwingend in den Corona-Rettungsschirm“, sagt Feldmann.

Da die Bundesregierung die Rehabilitations- und Vorsorgekliniken für Mütter und Väter nach § 111a SGB V, aber auch die Familienerholungsstätten, Schullandheime und Jugendherbergen bisher nicht im Corona-Rettungsschirm berücksichtigt, ist deren Überleben gefährdet.

Deshalb ist eine zeitnahe und unbürokratische finanzielle Unterstützung für diese Häuser zwingend notwendig.

Feldmann: „Wir sind der Meinung, dass aus gesamtgesellschaftlicher Sicht die Schließung von gemeinnützigen Familienferienstätten, Kurkliniken, Schullandheimen und Jugendherbergen abgewendet werden muss. Als Angebot der Kinder- und Jugendhilfe sind sie insbesondere für sozial belastete Familien unverzichtbar.“

In Mecklenburg-Vorpommern haben sich die sechs Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege zur Arbeitsgemeinschaft, der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Mecklenburg-Vorpommern e. V., zusammengeschlossen

             

Pressekontakt:

Mathias Thees

Caritasverband für das Erzbistum Hamburg e. V.

Tel.: 0385 59179-27, Mobil: 0151 12480973, E-Mail: mathias.theescaritas-im-norden.de

                                                                                                          

nach oben