Jugendsozialarbeiter*in (m/w/d) für den offenen Treff Wüstenschiff im Stadtteil Mueßer Holz

Die Sozial-Diakonische Arbeit - Evangelische Jugend- Stiftung des Ev.-Luth. Kirchenkreises Mecklenburg, anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung sucht eine/n Sozialpädagog*in/Sozialarbeiter*in mit abgeschlossenen Hochschulstudium (Dipl., B.A., M.A.); zur Besetzung einer befristeten Teilzeit-Stelle zum 01.01.2021 in der offenen Einrichtung der Jugendsozialarbeit im Schweriner Stadtteil Mueßer Holz "Wüstenschiff"

Das Wüstenschiff ist eine offene Einrichtung der Jugendsozialarbeit, die aus Mitteln der Landeshauptstadt Schwerin sowie des Europäischen Sozialfonds ESF finanziert wird. Neben den Tätigkeiten im Sinne des § 13 SGB VIII liegt ein Schwerpunkt der Stelle in der Entwicklung und Umsetzung von Angeboten der soziokulturellen Teilhabe und demokratischen Bildung.

Sie sind

  • Sozialpädagog*in/Sozialarbeiter*in mit abgeschlossenen Hochschulstudium (Dipl., B.A., M.A.)
  • kreativ, belastbar sowie interessiert an der Entwicklung und Umsetzung von Projekten;
  • bereit zu flexiblem Arbeiten; 
  • zuverlässig, kommunikativ und teamfähig sowie
  • in der Lage, sich in einem Stadtteil mit besonderem Entwicklungsbedarf kultur- und milieusensibel einzubringen.

Wir bieten

  • eine Teilzeitstelle mit 35 Wochenstunden, aufgrund der Förderbedingungen zunächst befristet bis 12/2021;
  • viel Raum für Ideen, Vorhaben und Kollegialität;
  • Teambesprechungen, Fortbildung und Supervision;
  • Vergütung nach KAVO-MP - (ähnlich TVöD) sowie
  • Kinderzuschläge, jährliche Sonderzahlungen und 30 Tage Urlaub im Jahr. Weitere Informationen gern auch bei der zuständigen Fachbereichsleitung Olaf Hagen (0172 – 3805684).
  • Die Mitgliedschaft in einer Kirche ist erwünscht.

Ihre Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 25.10.2020 an: Sozial-Diakonische Arbeit - Evangelische Jugend Axel W. Markmann Grunthalplatz 4 // 19053 Schwerin E-Mail: infosoda-ej.de  // Tel. 0385 - 75 82 923

 

Schwerin, 23.09.2020/JL

nach oben