Interkulturelle Woche: 160 Kinder sahen Uraufführung des Puppenspiels "Fatima und der Traumdieb"

„Fatima und der Traumdieb“, Uraufführung in der Stadtteilbibliothek Neu Zippendorf
Foto: Grit Schäfer

21.09.2018 | Schwerin. Anlässlich des Weltkindertages waren 160 kleine und große Zuschauer der Einladung der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern, der Stadtbibliothek Schwerin, des Freundeskreises der Stadtbibliothek Schwerin und des Figurentheaters Fundevogel gefolgt, um die Uraufführung des Puppentheaterstücks „Fatima und der Traumdieb“ nach dem Märchen von Rafik Schami anzusehen. Puppenspielerin Claudia Hartwich und ihre Mitspielerin Rama Akid, eine 24-jährige Frau aus Syrien, begeisterten das junge Publikum in der Stadtteilbibliothek Neu Zippendorf und der Stadtbibliothek Schwerin.

Aufgrund der großen Nachfrage von Grundschulklassen wurde das Stück zusätzlich sogar ein drittes Mal gespielt. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Interkulturellen Woche statt und lockte auch viele Kinder mit internationaler Herkunft an. Mitveranstalterin Grit Schäfer, Referentin für Interkulturelle Bildungsarbeit beim Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern, freut sich über die zahlreichen Gäste: „Wir danken den vielen ungenannten engagierten Unterstützer*innen im Hintergrund, ohne die dieses Puppenspiel nicht solch ein Erfolg geworden wäre. Die Begeisterung bei den Kindern war groß. Wir sehen es als einen Schritt, damit sich Menschen verschiedener Herkunft begegnen können. Ich wünsche mir gemeinsame nächste kleine und größere Schritte des Miteinanders.“

Die Geschichte von der mutigen Fatima basiert auf dem gleichnamigen Märchen von Rafik Schami (Kindertheaterverlag Weitendorf) und verzaubert immer wieder kleine und große Menschen. Für die Puppenbühne bearbeitet wurde die Geschichte von Claudia Hartwich vom Puppentheater Fundevogel.

kl 21.09.2018

(v.l.n.r.) Claudia Hartwich vom Figurentheater Fundevogel Schwerin und ihre Mitspielerin Rama Akid erzählen die Geschichte von „Fatima und der Traumdieb“ nach dem gleichnamigen Märchen von Rafik Schami.
Fotos: Grit Schäfer
(v.l.n.r.) Fatimas Mutter, Hassan und Fatima - Fatima hat den Traumdieb überlistet. Mit ihrem Witz und ihrer Stärke
nach oben