Gutes Spendenergebnis für Brot für die Welt

09.08.2018 | Schwerin. Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr 825.478,64 Euro Spenden von den Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern erhalten. In dieser Summe sind alle Kollekten und Spenden aus der Region enthalten. Dieses sehr gute Ergebnis übersteigt die Spendensumme aus 2016 um über 55.000 Euro. „Ich danke allen Spenderinnen und Spendern herzlich dafür, dass sie Brot für die Welt auch 2017 ihr Vertrauen geschenkt haben. Mit ihren Spenden legen sie das Fundament dafür, dass Millionen Menschen in mehr als 90 Ländern Wege aus Armut und Not finden“, sagt Landespastor für Diakonie Paul Philipps.

Bundesweit wurde Brot für die Welt mit 61,8 Millionen Euro Spenden unterstützt. Das ist ein leichtes Plus gegenüber dem Vorjahr (61,7 Mio. Euro).

2017 stand die Spendenaktion von Brot für die Welt unter dem Motto „Satt ist nicht genug“. Fast 800 Millionen Menschen leiden weltweit unter Hunger und Unterernährung. Ein großer Teil der Unter- oder Mangelernährten lebt auf dem Land, dort, wo Nahrungsmittel produziert werden. Deshalb unterstützt Brot für die Welt Organisation wie Navdanya in Indien. Hier kämpfen viele Kleinbauernfamilien ums Überleben. Navdanya schult die Kleinbauern mit rund 1.000 Sorten Saatgut auf einer Versuchsfarm und hilft ihnen, mit umweltfreundlichen Methoden, höhere Erträge zu erzielen. Dank dieser Arbeit wurden längst in Vergessenheit geratene Sorten wiederentdeckt, wie die Fingerhirse, die viel Kalzium, Eisen und Spurenelemente enthält. Die Vielfalt des Anbaus nimmt zu und sorgt dafür, dass die Familien aus eigenem Anbau genug zu essen haben. Durch den nachhaltigen Anbau sparen sie Kosten für Saatgut, Pestizide und Dünger.

Im vergangenen Jahr wurden 680 Hilfsprojekte neu bewilligt, davon mit 237 die meisten in Afrika. Im Zentrum stehen langfristige Maßnahmen, die Hunger und Mangelernährung überwinden, Bildung und Gesundheit fördern, Zugang zu sauberem Wasser schaffen, die Achtung der Menschenrechte und Demokratie stärken und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen unterstützen.

Brot für die Welt wurde 1959 gegründet. Das Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen fördert heute in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit.

In diesem Jahr findet die Landeseröffnung der 60. Aktion von Brot für die Welt mit einem Festgottesdienst zum Thema „Hunger nach Gerechtigkeit“ am 2. Dezember 2018 mit Bischof Dr. Andreas von Maltzahn in Neustrelitz statt.

kl 09.08.2018

nach oben