Flüchtlingsschiff M/S Anton steuert Warnemünde an

30.06.2015 | Warnemünde. Siebzig lebensgroße Bronzeskulpturen des dänischen Künstlers Jens Galschiøt machen vom 4. Juli bis zum 12. Juli 2015 in Warnemünde am Alten Strom auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam. Mit diesem Kunstprojekt auf dem Fischkutter M/S Anton will der Landesverband der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern mit den Besucherinnen und den Besuchern der Warnemünder Woche zum Thema Flucht und Vertreibung ins Gespräch kommen.

Die Ursachen für Flucht und Vertreibung sind vielfältig und sehr vielschichtig. Sie stehen in einem großen globalen Zusammenhang. "Auch wir hier in Europa und Deutschland beschneiden durch unsere Wirtschafts- und Fischereipolitik die Lebenschancen von Menschen in Afrika und treiben damit Menschen zur Flucht", sagt Tatjana Stein, Fachbereichsleiterin beim Diakonischen Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V. "Wir wollen Menschen sensibilisieren, sich genauer mit den Problemen von Flüchtenden auseinanderzusetzen und der weit verbreiteten Meinung entgegenwirken, dass sie nur eine 'Belastung unseres Sozialsystems' seien", hebt Diakoniepastor Martin Scriba hervor.

Während der Warnemünder Woche ist die Ausstellung täglich von 14:00 bis 20:00 Uhr am Liegeplatz des Flüchtlingschiffes M/S Anton am Alten Strom zu betrachten. Die siebzig Bronzefiguren in Lebensgröße mitten in der Feiermeile wird für Gesprächsstoff sorgen. Es besteht die Möglichkeit sich näher zu informieren und sich an den Debatten zur Handels-, Flüchtlings und Entwicklungspolitik zu beteiligen. "Das setzt auch eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Umgang mit Lebensmitteln, Rohstoffen und Handelsgütern voraus", betont Diakoniepastor Martin Scriba.

Geplant sind Informationsveranstaltungen zum Thema Flucht und Fluchtursachen mit FachreferentInnen. Informationsmaterial, Kurzfilme zum Thema Flucht und Entwicklung und natürlich die Ausstellung auf der M/S Anton runden das Programm ab. Den Abschluss bildet ein internationaler Gottesdienst in der Warnemünder Kirche.

Das Projekt wird in Kooperation mit Brot für die Welt, dem Mecklenburgischen Kirchenkreis, Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche, der Evangelischen Studierendengemeinde und dem Kirchlichen Entwicklungsdienst vorbereitet und durchgeführt.

Programm zur Ausstellung* Flüchtlingsschiff M/S Anton
Die EU-Flüchtlingspolitik | Zusammenhänge ? Hintergründe ? Folgen

04.07.2015 | 14 Uhr, Kirche Warnemünde
Ausstellungseröffnung mit Landespastor Martin Scriba, Probst Wulf Schünemann, dem Mitglied des Bundestages, Peter Stein, der Beauftragten für Menschenrechte, Flucht und Migration der Nordkirche Dietlind Jochims und Knud Andersen, Danish Society for a Living Sea

04.07. - 12.07.2015 | 14 Uhr bis 20 Uhr, Alter Strom
Öffnungszeit der Ausstellung

06.07.2015 | 20 Uhr, Kirche Warnemünde
Vortrag: ?? da haben wir es nicht mehr ausgehalten? ? Warum Menschen alles hinter sich lassen! Referent: Walter Bartels, Pastor für Flüchtlingsangelegenheiten des Kirchenkreises Mecklenburg

07.07. - 09.07.2015 | 10 Uhr bis 14 Uhr, Alter Strom
Workshops für Schulklassen, Informationen und Anmeldung bei Frau Eisenlöffel: eisenloeffel@diakonie-mv.de, Telefon: 03834 8899-14

07.07.2015 | 20 Uhr, Kirche Warnemünde
Filmvorführung: Die Piroge, Senegal/Frankreich 2012 (OmU)

09.07.2015 | 20 Uhr, Kirche Warnemünde
Vortrag: Was hat Fisch mit Flucht zu tun? Hintergründe zu Fluchtursachen.
Referent: Francisco Mari, Brot für die Welt [Top Referent]

10.07.2015 | 18 Uhr, Treffpunkt Liegeplatz MS Anton, Alter Strom
Prozession zur Warnemünder Kirche, ?... WALKING ON THE SEA ...?
(Evangelium nach Matthäus 14,25) - Vom Flüchtlingsboot ins Kirchenschiff. Internationaler Gottesdienst mit der Evangelischen Studierendengemeinde Rostock

12.07.2015 | Alter Strom
Weiterreise der MS-Anton

*Stand: 17. Juni 2015 | Änderungen vorbehalten

ch 30.06.2015

 

nach oben