FSJ & BFD bei der Diakonie M-V – jetzt erst recht bewerben!

Schwerin | 28.5.2020. Viele Schulabgänger fragen sich in diesen Tagen: „Bekomme ich im Herbst überhaupt eine Lehrstelle?“ „Ein FSJ in der Pflege, geht das jetzt eigentlich noch?“ Für sie hat die Diakonie Mecklenburg-Vorpommern eine gute Nachricht: Gerade jetzt ist ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) & der Bundesfreiwilligendienst (BFD) sinnvoll und wichtig.

Raus aus der Schule – rein ins soziale Engagement

Jungen Menschen bietet die Diakonie M-V mit dem FSJ und dem BFD auch in Corona-Zeiten eine sinnvolle Perspektive: eine Zeit der Orientierung, des Ausprobierens in einem sozialen Arbeitsfeld ihrer Wahl, eine Zeit, um fürs Leben zu lernen.

Foto: Kathrin Harms | Diakonie

Die sozialen Arbeitsfelder der Diakonie sind vielfältig: Beispielsweise in Kindertagesstätten oder Schulen, Begegnungszentren, Einrichtungen der Behindertenhilfe sowie der Altenhilfe, in Krankenhäusern, evangelischen Kirchengemeinden, Einrichtungen der Jugendarbeit oder der Seemannsmission können sich junge Menschen bis 27 Jahre und Erwachsene (über 27) zivilgesellschaftlich engagieren – nach dem Motto „Arbeite, wo Du Dich am wohlsten fühlst“.

"In dieser herausfordernden Zeit braucht die Diakonie Unterstützung von motivierten jungen Frauen und Männern, die in den sozialen Einrichtungen und Diensten wertvolle Arbeit für Menschen leisten wollen. Das soziale Engagement des Einzelnen stärkt den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Zugleich sammeln unsere Freiwilligen im FSJ und BFD wichtige Erfahrungen für den zukünftigen Beruf und das Leben“, erklärt Paul Philipps, Landespastor für Diakonie.

Die persönliche Begleitung der Freiwilligen durch einen Bildungsreferenten des Diakonischen Werkes M-V ist neben den bereichernden Begegnungen mit anderen Freiwilligen bei den 25 Seminartagen für die Jugendlichen (12 Seminartagen für Erwachsene) oft eine prägende Erfahrung.

Am 1. September beginnt der neue Jahrgang für die Freiwilligendienste. Erneut bietet die Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern rund 250 Plätze, für die sich Interessierte jetzt bewerben können. Der Bundesfreiwilligendienst kann ganzjährig gestartet werden.

Mit den Bewerberinnen und Bewerbern wird individuell besprochen, welche Einsatzfelder für sie in Frage kommen. Das Bewerbungsgespräch findet derzeit telefonisch statt. Für den „Schnuppertag“, an dem die Bewerberinnen und Bewerber sich einen persönlichen Eindruck von der zukünftigen Einsatzstelle verschaffen, werden in einigen Bereichen aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen alternative Formen gesucht.

Zahlreiche junge Menschen, die sich nach ihrem Freiwilligendienst bei „ihrem“ diakonischen Träger für eine Ausbildung entscheiden, sprechen für das FSJ & den BFD bei der Diakonie M-V. Bewerbungen sind zu richten an freiwilligendienstediakonie-mv.de oder per Post

 

Für Vorpommern:

Diakonisches Werk

Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Freiwilligendienste

Grimmer Str. 11 – 14

17489 Greifswald

Für Mecklenburg:

Diakonisches Werk
Mecklenburg-Vorpommern e. V.

Freiwilligendienste

Körnerstraße 7

19055 Schwerin

 

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter Tel. (0385) 50 06-171 (für Mecklenburg) oder (03834) 88 99-22 (für Vorpommern) oder auf der Internetseite der Diakonie unter www.diakonie-mv.de.

 

nach oben