EKD-Ratsvorsitzender ruft zu Spenden für die Philippinen auf

Der Vorsitzende des Rates der EKD, Nikolaus Schneider, ruft zur Hilfe für die Opfer der Naturkatastrophe auf den Philippinen auf. „Wieder einmal hat es die Ärmsten der Armen besonders schlimm getroffen. Die Zerstörungen sind kaum vorstellbar, die Verluste an Menschenleben unermesslich“, erklärte Schneider am Rande der Synode der EKD in Düsseldorf. Es sei zu befürchten, dass die Zahl der Todesopfer des Taifuns noch weit über die bisher geschätzten 10.000 Menschen steige.

„Die langjährigen philippinischen Partner der Diakonie Katastrophenhilfe sind bereits in den betroffenen Regionen tätig“, sagte der Ratsvorsitzende. Sie verteilten Lebensmittel und sauberes Trinkwasser. Auch Hygienegegenstände, warme Decken und Schlafmatten würden von den Obdachlosen dringend benötigt. „Die Opfer der Katastrophe brauchen unsere Gebete ebenso wie unsere praktische Hilfe“, appellierte Nikolaus Schneider.

Spendenkonto:
Diakonie Katastrophenhilfe
Kontonummer 502 502
Ev. Darlehensgenossenschaft
BLZ 210 602 37
Stichwort „Philippinen“


PM EKD/ch 10.11.2013

nach oben