27.11.2016 | Neukirchen. Landespastor Martin Scriba eröffnete am 1. Advent in Neukirchen die 58. Sammlung von Brot für die Welt für Mecklenburg-Vorpommern. Gastgeber war der Pfarrsprengel Neukirchen-Bernitt. Mit dabei waren auch die Kinder mit ihren Familien aus der Diakonie Kindertagesstätte "Um die Welt" aus Jürgenshagen. Sie gestalteten den Gottesdienst mit.

Weltweit hungern 795 Millionen Menschen. Zwei Milliarden Menschen leiden unter chronischem Vitamin- und Nährstoffmangel. Das ist der stille Hunger. "Besonders gravierend wirkt sich das bei Kindern aus. Sie bleiben im Wachstum zurück und bleiben anfällig für Krankheiten. Deshalb kommt der Versorgung mit gesunden Lebensmitteln auf dem Land und in der Stadt eine Schlüsselrolle zu", sagte Diakoniepastor Martin Scriba.

Heute erzeugt die familienbetriebene Landwirtschaft etwa 80 Prozent aller Nahrungsmittel weltweit. "Um dies auch in Zukunft leisten zu können, braucht sie Unterstützung. In Deutschland ebenso, wie in vielen armen Länder dieser Welt", mahnte Diakoniepastor Martin Scriba. Im Einsatz gegen Hunger und Mangelernährung fördert die evangelische Spendenhilfsorganisation Brot für die Welt in Asien, Afrika und Lateinamerika Projekte der kleinbäuerlichen agrarökologischen Landwirtschaft. Dazu gehören der Erhalt traditioneller, oft besonders nährstoffreicher, alter Sorten und der Einsatz für das Recht, Saatgut frei zu nutzen und weiter zu züchten.

"Seit 57 Jahren hält die Aktion Brot für die Welt die Hoffnung auf Gerechtigkeit wach und ich bitte Sie, sich auch an der 58. Aktion mit ihren Spenden zu beteiligen. Es geht nicht mehr nur um ausreichende und gesunde Ernährung für den ‚fernen Nächsten‘ sondern auch um ein geschwisterliches Eintreten für Recht und Gerechtigkeit in den Ländern des Südens", sagte Diakoniepastor Martin Scriba.

Brot für die Welt sammelt in Deutschland aber auch in Österreich Geld. 57,5 Millionen Euro wurden im vergangenem Jahr gespendet. Davon kamen 959.404,01 Euro aus Mecklenburg-Vorpommern. Geld, das vor allem in den Gottesdiensten am 1. Advent, zu Heilig Abend und auch beim Erntedankfest gespendet wurde. Das Sammlungsjahr 2016 endet am 31.12. Zahlen hierfür liegen noch nicht vor.

Zusammen mit staatlichen Geldern standen der Entwicklungsarbeit von Brot für die Welt 2015 über 255 Millionen Euro zur Verfügung. Weltweit bewilligte das Werk 553 neue Projekte im Jahr 2015 mit insgesamt 202 Millionen Euro. Regionale Schwerpunkte waren Afrika mit 183 Projekten sowie Asien und Pazifik mit 174 Projekten.

Helfen Sie helfen. Spendenkonto Bank für Kirche und Diakonie
IBAN : DE 10 1006 1006 0500 5005 00
BIC : GENODED1KDB | Stichwort: Vorname, Name, Adresse |

ch 27.11.2016 | 30.11.2016

 

 

nach oben