Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern startete am 2. September ins neue Freiwilligenjahr

02.09.2017 | Rostock. "Des Menschen Herz erdenkt sich seinen Weg, aber Gott allein lenkt seinen Schritt" unter diesem Leitwort aus der Bibel stand der Gottesdienst am Samstag, 2. September 2017 in der Rostocker Nikolaikirche, mit dem 140 junge Menschen ihr Freiwilliges Soziales Jahr bei der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern beginnen. Im ganzen Land verrichten die Freiwilligen in sozialen und kirchlichen Einrichtungen ein Jahr lang wieder ihren Freiwilligendienst. Hinzu kommen 100 Freiwillige aller Altersgruppen, die sich im Bundesfreiwilligendienst bei der Diakonie engagieren. Gemeinsam mit den Eltern und Angehörigen wurde das gefeiert.

"Wir sagen Danke, für die Bereitschaft zu diesem Einsatz", sagt Landespastor Paul Philipps. "Viele zusätzliche Angebote in Kindertageseinrichtungen, Schulen, Pflegeheimen oder Einrichtungen der Behindertenhilfe sind ohne die Freiwilligen gar nicht möglich." Der Dank gilt auch all denjenigen, die in diesem Gottesdienst auch aus ihrem Dienst verabschiedet werden und sich zuvor ein Jahr lang aktiv eingebracht haben.

Mit dabei war auch die Sozialministerin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Stefanie Drese, die zu den rund 300 Gästen sprach. Das Land fördert das Freiwillige Soziale Jahr der Diakonie mit 44.400 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Ein wichtiges Element in der Begleitung der Freiwilligen ist die Seminararbeit. An fünf mal fünf Seminartagen kommen die Freiwilligen gemeinsam zusammen, werten ihre Erfahrungen aus, bekommen Impulse und lernen voneinander. Begleitet werden sie durch die Referentinnen und Referenten des Diakonischen Werkes Mecklenburg-Vorpommern e. V.

„Wer noch in diesem Jahr mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr oder dem Bundesfreiwilligendienst starten will, muss sich jetzt beeilen. Am 1. September 2017 startet der neue Jahrgang“, sagt Katrin Mirgeler, zuständig für den Bereich Freiwilligendienste bei der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern. "Insbesondere in den ländlichen Regionen sind noch interessante Einsatzstellen unbesetzt. Auch hier gilt der Grundsatz: Bei der Zuordnung zu den Arbeitsbereichen ist es uns sehr wichtig, die Wohnortnähe, die persönlichen Wünsche sowie die Interessen unserer Freiwilligen zu berücksichtigen“, betont Katrin Mirgeler. Anmeldungen nimmt das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V. werktags unter 0385 5006-0 entgegen.

Zusätzlich zum Freiwilligen Sozialen Jahr für junge Menschen im Alter von 16 - 26 Jahren und das vom 1. September bis zum 31. August dauert, richtet sich der Bundesfreiwilligendienst an alle Altersgruppen. Der Beginn ist jederzeit und für die Dauer von einem Jahr möglich. Auch hier werden weiterhin Bewerbungen werktags unter 0385 5006-0 entgegengenommen. Alle Informationen auch unter www.diakonie-mv.de .

Die Erfolgsgeschichte des freiwilligen Engagements in Deutschland startete im Jahr 1954 in der evangelischen Kirche. „Wagt ein Jahr Eures Lebens für die Diakonie!“ Mit diesen Worten rief Pastor Hermann Dietzfelbinger junge Menschen dazu auf, sich für Kranke und Pflegebedürftige zu engagieren. Genau zehn Jahre später wurde das Gesetz über das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) im Bundestag verabschiedet. Damit gab die Diakonie den Impuls für den organisierten Freiwilligendienst. Im Jahr 2011 kam dann noch der Bundesfreiwilligendienst hinzu.

ch/km 02.09.2017

 

 

nach oben