Diakonie Thema auf der Landessynode in Travemünde

27.02.2016 | Travemünde. „Die Landessynode hat starke inhaltliche Beschlüsse gefasst und das starke sozialethische Profil der Nordkirche untermauert“, sagte der Präses der Landessynode, Dr. Andreas Tietze, zum Abschluss der 13. Tagung der Landessynode der Nordkirche. Das Schwerpunktthema „Zukunft der Dienste und Werke“ stand im Mittelpunkt der Tagung.

Unter dem biblischen Motto „Dient einander mit der Gabe, die ihr empfangen habt“ erarbeiteten die Synodalen Empfehlungen, die der Ersten Kirchenleitung sowie zur weiteren Bearbeitung in die Fachgremien der Nordkirche weitergeleitet wurden. Demnach soll die Arbeit der Dienste und Werke stärker auf kirchliche Kernaufgaben konzentriert werden: das Evangelium zu leben, Menschen in Not zu helfen sowie Gemeinschaft und Solidarität zu fördern. Zugleich gelte es, das kirchliche Profil der Dienste und Werke deutlicher hervorzuheben. Präses Tietze: „Die Dienste und Werke sind bestens aufgestellt, und die Synodalen haben engagiert und mit inhaltlicher Tiefe gearbeitet. Ich bin tief beeindruckt von der Fachkompetenz und den Ergebnissen.“

Zu den kirchlichen Diensten und Werken zählen neben Bereichen wie Diakonie, Krankenhaus- und Notfallseelsorge, Kirchenmusik, Beratung und Bildung zum Beispiel auch die kirchliche Arbeit mit und für Menschen aller Generationen und in besonderen Lebenssituationen, die Partnerschaft mit Christen in der ganzen Welt, Friedens- und Entwicklungsdienst und Flüchtlingsarbeit.

ch/pmnk 29.02.2016

nach oben