Brot für die Welt

Informationen zur Arbeit von BROT FÜR DIE WELT

Ansprechpartnerinnen für die Arbeit von BROT FÜR DIE WELT in Mecklenburg-Vorpommern

Diakonisches Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V.
Fachbereich Ökumenische Diakonie, Flucht und Migration

Anke Bobusch | Körnerstraße 7 | 19055 Schwerin
Telefon: 0385 5006-127
Telefax: 0385 5006-100
E-Mail: bobusch@diakonie-mv.de

Johanna Stackelberg | Grimmer Straße 11-14 | 17489 Greifswald
Telefon: 03834 889929
Telefax: 03834 889933
E-Mail: stackelberg@diakonie-mv.de

 

 

 

Pressemeldungen

FSJ & BFD bei der Diakonie M-V – jetzt erst recht bewerben!


Schwerin | 28. Mai 2020 - Raus aus der Schule – rein ins soziale Engagement - Viele Schulabgänger fragen sich in diesen Tagen: „Bekomme ich im Herbst überhaupt eine Lehrstelle?“ „Ein FSJ in der Pflege, geht das jetzt eigentlich noch?“ Für sie hat die Diakonie Mecklenburg-Vorpommern eine gute Nachricht: Gerade jetzt ist ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) & der Bundesfreiwilligendienst (BFD) sinnvoll und wichtig. Jungen Menschen bietet die Diakonie M-V mit dem FSJ und dem BFD auch in Corona-Zeiten eine sinnvolle Perspektive: eine Zeit der Orientierung, des Ausprobierens in einem sozialen Arbeitsfeld ihrer Wahl, eine Zeit, um fürs Leben zu lernen.  [mehr]

Mehr Urlaub für Auszubildende in der Diakonie M-V


Schwerin | 20. Mai 2020 - Auszubildende der Diakonie in Mecklenburg-Vorpommern erhalten 28 Arbeitstage Erholungsurlaub ab dem Kalenderjahr 2021. Dies beschloss die Arbeitsrechtliche Kommission des Diakonischen Werkes (ARK DW M-V) auf ihrer letzten Sitzung einvernehmlich zwischen Dienstnehmer- und Dienstgebervertretern. Damit erhöht sich der Erholungsurlaub um zwei Tage. Diese Erhöhung entspricht der kürzlich vereinbarten Erhöhung des Erholungsurlaubs für die Mitarbeitenden der Diakonie M-V. [mehr]

Jung, engagiert, gefährdet?


Wie Pflege-Azubis in Zeiten von Corona arbeiten Schwerin |12. Mai 2020 - Tag der Pflege. Mundschutz, geschlossene Pflegeschulen und umgestürzte Dienstpläne: Drei Azubis aus diakonischen Einrichtungen in Mecklenburg-Vorpommern berichten, wie sie ihren Alltag erleben. Bei allen Herausforderungen sind sie vor allem beeindruckt, wie stark ihre Teams zusammengeschweißt wurden. Und wie dankbar die Menschen sind, die sie betreuen. [mehr]

nach oben