70 Jahre Kirchenpartnerschaft: Erfahrungsaustausch zwischen der Diakonie M-V und der Diakonie Bayern

15.06.2018 | Schwerin. Am 12./13. Juni 2018 trafen die Geschäftsführungen und Vorstände der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern und der Diakonie Bayern zu einer gemeinsamen Klausurtagung in Bad Alexandersbad zusammen. Der Austausch über die Erfahrungen und Herausforderungen diakonischer Arbeit in den jeweiligen Bundesländern und Landeskirchen bot den Teilnehmenden die Möglichkeit, den eigenen Blick zu erweitern.

Foto: Daniel Wagner | Diakonie Bayern

Besondere Aufmerksamkeit wurde den Themen Arbeitsrecht und arbeitsrechtliche Kommission sowie Rechtsextremismus und –populismus gewidmet. Auch die Mitarbeitergewinnung in den Landesverbänden und den diakonischen Einrichtungen wird in Zeiten des Fachkräftemangels immer wichtiger. Landespastor Paul Philipps der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern freut sich über die Anregung aus Bayern zur praxisnahen Umsetzung des diakonischen Profils. „Impulstage bringen allen Mitarbeitenden den kirchlich-diakonischen Auftrag näher und stärken damit die Identifikation der Mitarbeitenden mit dem christlichen Profil.“ Vorstandskollegin Henrike Regenstein resümiert: „Wir hatten einen sehr konstruktiven Austausch in vielen Themenfeldern mit den bayrischen Kollegen und haben sie zu einem Gegenbesuch bei uns eingeladen, um die Zusammenarbeit fortzuführen.“

 

kl 15.06.2018

 

 

nach oben