60 Jahre Brot für die Welt: Stralsunder Gemeinden veranstalteten Projektwoche für Kinder und Jugendliche und sammelten Spenden

05.11.2019 | Stralsund. Anlässlich des diesjährigen 60. Jubiläums der evangelischen Hilfsorganisation Brot für die Welt veranstalteten die Kirchengemeinden St. Marien und Heilgeist in Stralsund eine Projektwoche mit Kindern, Konfirmanden und Jugendlichen. Durch den Verkauf von Broten und selbstgestalteten Bildern wurden 442 Euro Spenden für Brot für die Welt gesammelt.

Religionspädagogin Andrea Lehnert ging mit ihnen der Frage nach: Was macht eigentlich Brot für die Welt? Sie erfuhren, dass die Hilfsorganisation weltweit über 720 Projekte gegen Hunger, Armut, Kinderarbeit und für Menschenrechte und Gerechtigkeit unterstützt. Dabei arbeitet Brot für die Welt mit Partnerorganisationen in Afrika, Asien, Lateinamerika, Ost- und Südosteuropa sowie anderen Teilen in der Welt zusammen. Der Ansatz lautet Hilfe zur Selbsthilfe. So sorgt Brot für die Welt beispielsweise dafür, dass bäuerliche Familienbetriebe genügend Land haben, um die Familie das ganze Jahr ausreichend und gesund zu ernähren. Dass sie die Kontrolle über ihr Saatgut behalten, um nicht in Abhängigkeit von Agrarkonzernen und Banken zu geraten. Dass sie wissen, wie sie ihr Land bebauen müssen, um es auch in Zeiten des Klimawandels langfristig und für zukünftige Generationen fruchtbar zu halten.

Die nächste Frage, die sich daraus ergab, war: Wie gehen wir mit Lebensmitteln um? In kleinen Gruppen gingen die insgesamt 15 Kinder und Jugendlichen durch die Stadt, um Kunden in Backshops, Fleischereien und die Passanten zu befragen. In der Bäckerei Kroß in Stralsund erlebten sie, wie Brote in einer Backstube entstehen und was es dafür braucht. Zahlreiche Brote wurden für die Abschlussveranstaltung gebacken, die von den Kindern und Jugendlichen zugunsten von Brot für die Welt verkauft wurden.

Nach dem Brot backen ging es kreativ zu bei den jungen Teilnehmenden. Sie suchten Bibelsprüche, in denen das Wort „Brot“ vorkommt. Die Aufgabe bestand nun darin, ihre Gedanken zu den Bibeltexten gestalterisch auf Leinwände zu bringen. Unterstützung und Anleitung bekamen sie von der Künstlerin Petra Feyerherd. So entstanden eindrückliche Bilder, die auf der Abschlussveranstaltung in der Marienkirche versteigert worden sind. Auch hier bewiesen die Kinder und Jugendlichen  wahres Talent, wenn es darum ging, eine noch höhere Spende für ihre Bilder zu erhalten. Insgesamt kamen auf diese Weise 442 Euro an Spendengeldern für Brot für die Welt zusammen.

Johanna Stackelberg, Referentin für Brot für die Welt, freut sich über die tolle Aktion der Kirchengemeinde und unterstützt auch gern andere Gemeinden, die Ähnliches vorhaben: „Die Begeisterung, mit der sich die Kinder der Sache von Brot für die Welt widmeten, war absolut ansteckend. Der Funke sprang sofort über. Besonders beeindruckend war die kreative Umsetzung der Bibeltexte zu Brot in den Bildern der Kinder und Jugendlichen.“

Die Stralsunder Gemeinden St. Marien und Heilgeist planen, die Spendengelder in einem feierlichen Rahmen an Brot für die Welt zu überreichen.

Brotverkauf auf der Abschlussveranstaltung
Foto: Johanna Stackelberg
Teilnehmende Kinder, Konfirmanden und Jugendliche der Stralsunder Gemeinden
Foto: Johanna Stackelberg
nach oben