57. Spendenaktion von BROT FÜR DIE WELT wird am 1. Advent in Pasewalk für Mecklenburg-Vorpommern gestartet

24.11.2015 | Schwerin, Pasewalk. Die diesjährige Landeseröffnung von BROT FÜR DIE WELT für Mecklenburg-Vorpommern findet am Sonntag, dem 29.11.2015 in Pasewalk statt. Um 10:00 Uhr wird Diakoniepastor Martin Scriba die 57. Sammlung für die Arbeit des Spendenhilfswerkes BROT FÜR DIE WELT im Rahmen eines Adventsgottesdienstes in der St. Marienkirche eröffnen. Das Motto lautet: "Satt ist nicht genug - Saatgut ist besser!"

"Verantwortungsvolle Landwirtschaft produziert nicht nur Nahrungsmittel für den täglichen Bedarf, sondern zusätzlich das Saatgut für das kommende Jahr. Die Rahmenbedingungen für das Leben der Bauern müssen so beschaffen sein, dass  diese Grundregel auch in den ärmsten Ländern befolgt werden kann. Wo aus Not das Saatgut für morgen schon heute verzehrt werden muss, wird das gegenwärtige Elend in die Zukunft fortgesetzt. Wir alle wissen: Neben Krieg und Klimawandel gehört der Hunger zu den größten Fluchtursachen. Lassen Sie uns mit BROT FÜR DIE WELT etwas dagegen tun“, sagt Diakoniepastor Martin Scriba.

Nach Erkenntnis von BROT FÜR DIE WELT ist es für die Kleinbauern, die den Großteil der Nahrung produzieren, sehr wichtig, dass sie freien Zugang zu traditionellem Saatgut haben. "Sie müssen es bewahren, vermehren und weitergeben dürfen wie sie es immer getan haben“, sagt Diakoniepastor Martin Scriba. Das von den Konzernen entwickelte und mit Marktmacht global verbreitete Saatgut verdrängt die Sorten- und damit die Nahrungsvielfalt und trägt zur Mangelernährung wie zur Verarmung vieler Kleinbauern bei.

Projektpartnerin der 57. Spendenaktion von BROT FÜR DIE WELT ist die indische Wissenschaftlerin und Umweltaktivistin Vandana Shiva. Die Trägerin des Alternativen Nobelpreises hat Ende der 1980er Jahre die Organisation Navdanya („Neun Samen“) ins Leben gerufen. Heute gibt es in vielen Dörfern in 18 indischen Bundesstaaten wieder Saatgutbanken, die die genetische Vielfalt der heimischen Nutzpflanzen bewahren.

Brot für die Welt, das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland, wurde 1959 gegründet. Wirkliche Hilfe muss dem Armen helfen, sich selbst zu helfen, lautete ein entscheidender Grundsatz, der bis heute gilt. Traditionell ist die Kollekte am 1. Advent und in den Weihnachtsgottesdiensten in den evangelischen Gemeinden für BROT FÜR DIE WELT bestimmt.

Im Jahr 2014 wurden in Mecklenburg-Vorpommern 663.403,59 Euro für BROT FÜR DIE WELT gespendet. Im Raum der Nordkirche kamen insgesamt 4.077.040 Euro zusammen.

Spendenkonto: BROT FÜR DIE WELT
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE 10100610060500500500 |  BIC: GENODED1KDB
Stichwort: Mecklenburg-Vorpommern hilft

ch/BROT 24.11.2015

 

 

nach oben