Lesung: "Unerwünscht" - Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre Geschichte

Das Diakonische Werk Mecklenburg-Vorpommern e. V. und der Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern e. V. veranstalten aufgrund des großen Interesses auch 2019 drei Lesungen mit den aus dem Iran stammenden Brüdern Mojtaba, Masoud und Milad Sadinam, die ihre persönliche Geschichte erzählen von Flucht und Integration in Deutschland gegen zahlreiche Widerstände.

Veranstaltungstermine:

25./27./28. September 2019

Orte:

25. September 2019, 19:00 Uhr l Anklam
Caritas, Regionalzentrum Anklam, Gartensaal | Friedländer Str. 43 | 17389 Anklam

27. September 2019, 19:00 Uhr l Demmin
Hanse-Bibliothek Demmin l Pfarrer-Wessels-Str. 1 l 17109 Demmin

28. September 2019, 19:00 Uhr l Greifswald
Koeppenhaus l Bahnhofstr.4/5 l 17489 Greifswald

Zum Buch:

Die drei Brüder Mojtaba, Masoud und Milad wachsen im Iran der 1980er Jahre als Kinder regimekritischer Eltern auf. Als ihre Mutter bei einer verbotenen Flugblattaktion auffliegt, müssen sie untertauchen und sind monatelang komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Bis sie die Flucht wagen und mit Hilfe eines Schleppers im Sommer 1996 mit nichts als einem Koffer illegal nach Deutschland gelangen. Ohne Geld, ohne Papiere und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, landen sie in einem Auffanglager bei Münster. Dann der Schock: Ihr Asylantrag wird abgelehnt, sie werden zur sofortigen Ausreise aufgefordert.

Wie Mojtaba, Masoud und Milad eine Integration gegen alle Widerstände gelingt, in einem Land, das sie nicht haben wollte - davon erzählen sie in diesem Buch. Es ist die Geschichte einer Suche dreier junger Menschen nach Heimat und Freiheit und eine Geschichte über den Wunsch, dazuzugehören. Es ist das Protokoll eines Flüchtlingsschicksals - vor allem aber eine so noch nicht gelesene Parabel über Brüderlichkeit, Mut und Menschlichkeit.

Zu den Autoren:

Mojtaba Sadinam wird 1984 in Teheran geboren, wo er bis 1996 zur Schule geht. In Deutschland besucht er zunächst eine Auffangklasse für Flüchtlinge, dann die Realschule und schließlich das Gymnasium von Lengerich bei Osnabrück. 2006 macht er Abitur als Jahrgangsbester. Als Stipendiat studiert er zunächst BWL an einer privaten Elite-Uni in Vallendar, dann Philosophie und Geschichte in Frankfurt am Main.

Masoud Sadinam durchläuft dieselben Stationen wie sein Zwillingsbruder Mojtaba. Nach dem Abitur mit Auszeichnung beginnt er mit Unterstützung der Begabtenförderung ein Geschichts- und Politikstudium an der internationalen Jacobs University in Bremen, das er in Frankfurt am Main fortsetzt.

Milad Sadinam, geboren 1986 in Teheran, studiert nach dem Abitur als Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes Wirtschaftsinformatik an der International University in Bruchsal und arbeitet zunächst als Programmierer in Essen und heute in Frankfurt am Main.

Die drei Brüder haben inzwischen gemeinsam eine IT-Firma gegründet und entwickeln eine Software für Kletterhallen.  

https://de-de.facebook.com/brueder.sadinam/

 

 

 

 

 

Pressemeldungen

Arbeitsrechtliche Kommission des Diakonischen Werkes M-V erhöht Ausbildungsentgelte


09.07.2019 | Schwerin. Am 2. Juli 2019 kamen die Mitglieder der Arbeitsrechtlichen Kommission des Diakonischen Werkes Mecklenburg-Vorpommern e. V. (ARK DW M-V) zu ihrer zweiten Sitzung in der vierten Amtszeit im Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum in Neubrandenburg zusammen.

Auf Initiative der Dienstgebervertreter hat sich die ARK DW M-V für eine Erhöhung der Ausbildungsentgelte ab dem 01.09.2019 für Auszubildende in staatlich anerkannten Berufen, in Pflegeberufen sowie Schüler in der Erzieherausbildung ausgesprochen. Zusätzlich sollen nun auch Auszubildende zum Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten (MTRA), Medizinisch-Technischen Laboratoriumsassistenten (MTLA) und Physiotherapeuten (PT) eine Ausbildungsvergütung erhalten. Darauf haben sich die Dienstnehmer- und Dienstgebervertreter in Neubrandenburg verständigt. Ein entsprechender Beschluss steht noch unter Gremienvorbehalt. [mehr]

„Schnuppertag“ im Freiwilligen Sozialen Jahr und Bundesfreiwilligendienst - Chance nutzen auf freie Plätze im Freiwilligendienst bei der Diakonie


25.06.2019 | Schwerin. Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu, doch stellen sich noch viele Jugendliche die Frage: Was mache ich nach der Schule? All diejenigen, die sich erstmal eine Zeit der Orientierung wünschen, sich in einem sozialen Arbeitsfeld ausprobieren möchten oder deren Wunsch es ist, sich sozial zu engagieren, finden bei der Diakonie eine bereichernde Perspektive. „Aktuell sind von unseren rund 250 Plätzen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD) noch zahlreiche frei, die wir in den nächsten Wochen vergeben werden. Jeder junge Mensch ab 16 Jahren kann sich bei uns bewerben“, sagt Katrin Mirgeler, Fachbereichsleitung für den Bereich Freiwilligendienste. [mehr]

Pflegevollversicherung mit Eigenbeteiligung: Diakonie legt Eckpunkte für eine umfassende Reform der Pflegeversicherung vor


24.06.2019 | Berlin. Die Diakonie schlägt die Einführung einer Pflegevollversicherung mit Eigenbeteiligung vor. Sie veröffentlicht heute Eckpunkte für eine grundlegende Pflegereform. Im Gegensatz zum bestehenden System sollen alle notwendigen Leistungen der Pflege und der Betreuung durch die Pflegeversicherung abgesichert sein. Die pflegebedürftigen Menschen beteiligen sich an den Kosten mit einer begrenzten und kalkulierbaren Eigenbeteiligung. [mehr]

nach oben