04.05.2014 | Ludwigslust. Als Wohlfahrtsverband in Mecklenburg-Vorpommern schaut die Diakonie auf eine 171-jährige Geschichte zurück. Am Sonntag, dem 4. Mai 2014 wird in einer ihrer ältesten Einrichtungen, dem Stift Bethlehem in Ludwigslust, das 150-jährige Kirchweihfest der Bethlehemskirche gefeiert.

Schon damals wurde gefragt, ob der Bau eines Gotteshauses für die diakonische Arbeit der Kirche die richtige Entscheidung sei. "Der Bau dieser Kirche ist das öffentliche 'Ja' der Kirche zum sozialen Engagement der Diakonissen, das in der privaten Initiative der Adligen Helene von Bülow seinen Ursprung hatte", erläutert Diakoniepastor Martin Scriba in seiner Predigt. Ihre Akzeptanz in der Bevölkerung hatten sich die Diakonissen mit ihrer Arbeit in Gemeindepflegestationen schon lange erworben, besonders in der Choleraepedemie des Jahres 1859. Aber es hat 13 Jahre gedauert, nämlich von der Gründung des Stiftes im November 1851 bis zum Jahr 1864, bis die Landeskirche zusammen mit dem Staat durch den Großherzog mit der Einrichtung einer Pfarrstelle im Jahr 1860 und der Errichtung des Kirchengebäudes 1864 der sozialen Arbeit der Diakonissen eine fortdauernde Struktur und einen Ort innerhalb der Landeskirche gaben und damit auch öffentliche Akzeptanz zollten.

Nach wie vor ist die Bethlehemskirche Versammlungs- und Gebetsraum für die Mitarbeitenden der Stiftung und des Klinikums, für Ärzte und Schwestern, Patienten und Auszubildende, Mitarbeitende in der Verwaltung und Besucher des Pädagogisch Theologisch Instituts sowie alle, die sich aus der Stadt hierher einladen lassen. "Ich wünsche zu diesem Jubiläum, dass wir diese Stiftskirche heute und auch in Zukunft als das Zeichen begreifen können, mit welchem Kirche und Gesellschaft 'Ja' sagen zum Engagement der Diakonie: die hiesige Kirchgemeinde, der mecklenburgische Kirchenkreis, die Nordkirche, auch die Öffentlichkeit dieser Stadt und unseres Landes. Dieser Ort wird dringend gebraucht."

Der Gottesdienstablauf um 9:30 Uhr in der Bethlehemskirche folgt bis hin zu den Liedern, exakt dem Ablauf, wie er bei der Einweihung vor 150 Jahren gefeiert wurde. Denn die „Ordnung des Gottesdienstes zur Einweihung der Bethlehemskirche in Ludwigslust“ ist erhalten geblieben. Geplant ist aber keine folkloristische oder historisierende Veranstaltung, sondern damals wie heute wird ein lebendiger Gottesdienst zur Ehre und zum Lobe Gottes gefeiert.

Gottesdienst am Sonntag, 4. Mai 2014 | 9:30 Uhr | Bethlehemskirche Ludwigslust

ch 29.04.2014

 

nach oben