Info-Abend: Ausbildungsduldung - Praktische Hinweise für Haupt- und Ehrenamt

Termin: 13. September 2018, 16:00 bis 19:00 Uhr,

Eine Kooperation des Fachbereich für Ökumenische Diakonie, Flucht und Migration und der Flüchtlingsbeauftragten des Pommerschen Evangelischen Kirchenkreises 

Das Gesetz zur Erteilung von sogenannten „Ausbildungsduldungen“ bietet manchen Geflüchteten eine Möglichkeit, ihren Aufenthalt in Deutschland für die Zeit der Ausbildung und darüber hinaus zu sichern.

Leider werden immer wieder Anträge auf Ausbildungsduldung von den Ausländerbehörden abgelehnt.

Der Informationsabend soll Haupt- und Ehrenamtlichen Handlungssicherheit vermitteln. Dabei geht es um folgende Fragen:

An welcher Stelle im Asylverfahren haben Geflüchtete einen Anspruch auf die Ausbildungsduldung?

Welche Voraussetzungen müssen sie erfüllen, um eine solche Erlaubnis zu bekommen? 
Wie kann ehrenamtliche Unterstützung und hauptamtliche Beratung den Geflüchteten dabei helfen, zu ihrem Recht zu kommen?

Zum Abschluss können in einem moderierten Austausch Fälle aus der Praxis diskutiert werden. Bringen Sie dazu gern Ihre Fragen mit.

 

Referent: Michael Hayens, Rechtsanwalt, Stralsund

 

Kosten: Die Kosten übernehmen die Veranstalter.

Der Pommersche Evangelische Kirchenkreis freut sich über eine Spende zur Unterstützung der Arbeit mit Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten.

 

Anmeldung: 
Bitte melden Sie sich bis zum 06.09.2018 mit Angabe Ihres fachlichen bzw. ehrenamtlichen Hintergrundes  verbindlich an unter: fluechtlingsbeauftragtepek.de

 

Veranstaltungsort:

Regionalzentrum kirchlicher Dienste, Karl-Marx-Platz 15, Greifswald

Pressemeldungen

Bundesfreiwillige erzählt: "Ich habe meinen Platz gefunden."


13.08.2018 | Schwerin. Im Interview mit dem Diakonie Landesverband Mecklenburg-Vorpommern berichtet Marcia Welter über ihren Bundesfreiwilligendienst mit behinderten Menschen beim Diakoniewerk Neues Ufer gGmbH in Rampe. Die 40-jährige Brasilianerin lebt seit Oktober 2015 mit ihrem Mann und dem kleinen Sohn in Deutschland, zunächst in Gütersloh und seit 2017 in Schwerin.  [mehr]

Sozial engagiert Freiwilligendienst bei der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern leisten


10.08.2018 | Schwerin. Arbeiten, wo man sich am wohlsten fühlt: Bei der Diakonie Mecklenburg-Vorpommern bekommen jedes Jahr rund 250 Menschen die Chance, sich im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder dem Bundesfreiwilligendienst für Jugendliche und Erwachsene (BFD, BFD 27 Plus) zivilgesellschaftlich zu engagieren. Derzeit stehen potentiellen Bewerbern noch zahlreiche spannende Arbeitsmöglichkeiten in verschiedenen Arbeitsfeldern der Diakonie offen.   [mehr]

Gutes Spendenergebnis für Brot für die Welt


09.08.2018 | Schwerin. Brot für die Welt hat im vergangenen Jahr 825.478,64 Euro Spenden von den Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern erhalten. In dieser Summe sind alle Kollekten und Spenden aus der Region enthalten. Dieses sehr gute Ergebnis übersteigt die Spendensumme aus 2016 um über 55.000 Euro. „Ich danke allen Spenderinnen und Spendern herzlich dafür, dass sie Brot für die Welt auch 2017 ihr Vertrauen geschenkt haben. Mit ihren Spenden legen sie das Fundament dafür, dass Millionen Menschen in mehr als 90 Ländern Wege aus Armut und Not finden“, sagt Landespastor für Diakonie Paul Philipps.  [mehr]

nach oben